Ausgeschlafen! Ja, ich habe mir heute Morgen den Luxus gegönnt und habe keinen Wecker gestellt. Wunderbar. Ich habe – trotz der gestrigen Tages-Schlaf-Einheiten – nochmal bis 10 Uhr geschlafen. Man sagt ja immer, wenn man so viel schläft, dann hat man das gebraucht. Und ich habe das sowas von gebraucht. Das geht übrigens gegen die These eines Professors der Uni Wuppertal. Der hat in Solingen und Remscheid bei Veranstaltungen von Solinger Tageblatt und Remscheider General-Anzeiger nämlich Vorträge zum Thema „Gesunder Schlaf – Wie er unser Wohlbefinden beeinflusst“ gehalten. Und u. a. habe ich da gelernt, dass man weder vor- noch nachschlafen kann. Ich bin damit nicht ganz einverstanden, denn ich habe bis heute Morgen eine Menge Schlaf nachgeholt und fühle mich jetzt auch wieder wie ein richtiger Mensch. Allerdings bin ich auch skeptisch, dass man vorschlafen kann. Versucht man ja schon mal, wenn man in den Urlaub fliegt und oftmals muss man dann so gegen 3 oder 4 Uhr am Flughafen sein. Durchmachen ist irgendwie echt anstrengend, normal ins Bett gehen und um 1 Uhr wieder aufstehen – also quasi aus dem Tiefschlaf gerissen werden – macht es auch nicht besser. Also versucht man so gegen 18 Uhr ins Bett zu gehen und Schlaf vorzuholen. Geht aber ja komplett gegen die Schlaf-Rhythmus der meisten Menschen und man ist definitiv total gerädert, wenn einen der Wecker dann mitten in der Nacht aus den Träumen reißt bzw. man schläft, wenn überhaupt sowieso nur sehr unruhig und nicht tief. Nützt ja nix. So Tage und Nächte haben wir alle mal und am Ende haben wir es doch auch immer überlebt.

Ausgeschlafen, wie ich heute war, war ich auch fit für einen extralangen Arbeitstag. Ich habe heute bereits meine Arbeitsstunden von Morgen geleistet. Das ist mal okay, so lange am Ende der Woche die Anzahl der Stunden gem. Kurzarbeit stimmen. War recht ungewohnt wieder so lange zu arbeiten und am Ende hat mir auch der Hintern wieder weh getan. Aber auch das habe ich überstanden. Und morgen gibt es zur Belohnung dann endlich mal wieder einen Termin bei meiner Kosmetikerin ?
Und weil man ja keine seiner Pflichten vernachlässigen soll, habe ich im Anschluss an die Arbeit auch noch den Sonntagslauf nachgeholt. Monday is (dann eben auch mal) Runday.
Bei gefühlter Windstärke 137 war das gar nicht mal so spaßig. Das pustet ziemlich ordentlich über die Felder und wie es immer so ist, kommt der Wind natürlich immer von vorne, was einen enormen Kraftaufwand bedeutet. Wahrscheinlich würde der Wind auch die Richtung wechseln, wenn man sich entscheidet in eine andere Richtung weiter zu laufen. Und warum? Weil er es kann.
Aber an sich war die Luft wirklich gut zum Laufen. Nach dem Gewitter und dem ordentlichen Regen von heute Morgen, ist die Luft mal richtig durch gereinigt.

So, ich muss zum Ende kommen, wir waren eben noch einkaufen und jetzt ist endlich unser Abendessen fertig. Auch das ist heute etwas später geworden. Es gibt Züricher Geschnetzeltes, der Teller steht jetzt schon neben mir und es duftet herrlich ? Guten Appetit uns beiden ?

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.