Ich mach es mal kurz: Was ist denn das für ein Sommer? Ich weiß ja nicht, wie es bei euch so war, aber hier hat es heute so gut wie den ganzen Tag geregnet. Und wenn es nicht geregnet hat, war es grau und dunkel. Und so kalt. Ich brauchte heute bei der Arbeit wieder Tee, dicke Socken und eine Wolldecke. Muckelige Kerzenbeleuchtung gab es noch on Top. So lässt es sich dann aushalten. Nun haben wir ja auch derzeit Urlaubs-Gäste – Punky und Pünktchen, die Meerschweinchen. Und ich möchte, dass sie sich auch so wohl wie möglich fühlen und zusätzlich richtig Spaß haben.
Also habe ich heute den Flur abgeriegelt und einen kleinen Meerschweinchen-Freizeitpark aufgebaut. Selbstverständlich inklusive Snackbar und Fahrgeschäften. Quasi freies Laufen für freie Schweinchen.
Tja, so erfolgreich, war das heute noch nicht. Ich denke, die Umgebung, die Gerüche, wir, sind einfach noch zu neu und fremd für die beiden Racker. So haben sie dann heute nur ein bisschen außerhalb ihres Käfigs gesessen.
Aber ich gebe nicht auf. Wir haben noch zwei Wochen zusammen und da baue ich den Park gern noch einige Male auf.

Nach der Arbeit habe ich heute mal wieder eine kleine Tour nach Solingen unternommen. Post, Treppenhaus putzen und lüften. Aber der Hauptgrund für den Trip waren die ersten Geburtstags-Vorbereitungen für Timo 😊 Mehr kann ich hier jetzt natürlich nicht sagen, er liest ja mit. Ich bin auf jeden Fall fürs Erste sehr zufrieden. Und wo ich gerade in Solingen war, war ich auch bei einem tollen vietnamesischen Imbiss. Den kann ich wirklich nur empfehlen – An Nhiên. Direkt in der Innenstadt neben dem Eiscafé Rialto und dem Hobby-Foto-Laden. Ein ganz kleiner Laden, eigentlich nur ein Imbiss. Hier kann man richtig lecker essen – oder mitnehmen. Gesund, frisch und ohne diesen ganzen Glutamat-Kram. Und das schmeckt man auch. Die Besetzerin und ihr Mann bereiten alles frisch zu. Und da lohnt es sich dann auch, wenn man mal 10 Minuten warten muss. Ich würde sagen, dass ist ein echter Geheimtipp in Solingen.
Ich hatte Timo schon mehrfach davon erzählt und ihm quasi den Mund wässrig geredet und heute habe ich die Gelegenheit dann endlich genutzt. Natürlich habe ich das Essen nicht heiß bis nach Rommerskirchen bekommen. Aber die Mikrowelle hat es schnell wieder aufgeheizt und es war immer noch perfekt. Ich hatte Reisnudeln mit Rindfleisch, Zitronengras, Zwiebeln und noch ein bisschen mehr fein geschnibbeltem Gemüse. Timo hatte auch Reisnudeln und Gemüse und dazu vietnamesisches BBQ-Schweinefleisch.
Das Restaurant hat keine richtige homepage, aber hier ist ein Link über den man auf jeden Fall die Öffnungszeiten und die Speisekarte sehen kann. Aber am besten geht ihr selbst mal hin.

Wir lassen den Abend jetzt mit Teil 5 von „Fluch der Karibik“ ausklingen. Die Reihe habe ich tatsächlich noch nicht gesehen und ich muss sagen, die Filme sind wirklich sehr gut gemacht. Von daher komme ich jetzt zum Ende, denn Timo wartet schon, dass der Film starten kann.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.