Ich bin natürlich nicht die erste, die ein Tagebuch, heute sagt man ja Blog, schreibt. Nein, es gibt eine weltberühmte Tagebuch-Schreiberin. Ihr Tagebuch hat mich schon als 13/14-jährige tief berührt. Anne Frank.
Ich weiß gar nicht, wie oft ich ihr Tagebuch gelesen habe. Und ich bin der Meinung, jeder sollte es mindestens einmal im Leben gelesen haben. Mal nicht zuerst oder nur den Film gucken. Nein, ihre Worte lesen.
Heute habe ich dazu etwas entdeckt – die Amsterdamer Anne-Frank-Stiftung zeigt 75 Jahre nach Annes Tod ihr Tagebuch als selbstgedrehtes Video-Tagebuch auf YouTube. Ich habe mir die erste Folge schon angesehen. Es sind jeweils 5-6-minütige Episoden.
Bedrückend, da man ihr Schicksal kennt, aber beeindruckend. Mich berührt es immer wieder. Vielleicht schaut ihr es euch auch einmal an. Die 13-jährige Schauspielerin Luna Cruz Perez ist so gut, man glaubt einmal mehr, Anne zu begleiten.
https://www.youtube.com/watch?v=ZWFjgWGI_YE

Video – das bringt mich auch gleich zu meinem zweiten Tageswort. Bei mir hat es nämlich heute zum ersten Mal ZOOM gemacht. Ja, genau: ZOOM.
Wenn ihr jetzt alle an „1000 Mal berührt, 1000 Mal ist nichts passiert“ denkt. Falsch. Das meine ich nicht. Aber mein ZOOM hat auf jeden Fall dafür gesorgt, dass ich über mehrere Stunden den berühmten Wurm im Ohr hatte.
Ich rede von einem Programm für Video-Konferenzen. Wir müssen uns im Job ja jetzt andere Wege suchen, um uns auszutauschen. Normalerweise machen wir das immer persönlich. Man geht mal eben bei der Kollegin oder dem Kollegen vorbei oder man verabredet sich ganz klassisch zu einer Besprechung. Das machen wir jetzt auch – aber eben virtuell. Also alle Beteiligten wählen sich über das Programm ZOOM in das entsprechende Meeting ein und siehe da, schon sehen und hören wir uns alle.
Auch mal wieder eine neue Erfahrung, aber auch wieder eine gute. Ich denke schon, dass einige neue Wege, die wir jetzt beschreiten, sehr gute Wege sind, die wir definitiv weiter gehen können und sollten. Und hier meine ich nicht nur berufliche, sondern auch gesellschaftliche, zwischenmenschliche, politische – neue Wege auf allen Ebenen.
Hat auf jeden Fall Spaß gemacht, die Kollegen mal wieder zu sehen und sich auszutauschen UND einen Einblick in die Wohnzimmer bekommt man auch mal ?

Nach diesem Termin hatte ich heute nach der Arbeit gleich noch einen, aber der war nicht beruflich. Ich habe mich mit meiner lieben Freundin Erika auf einen FaceTime-Plausch verabredet. Ja, auch hier müssen wir neue Wege gehen. Das „ich komme mal eben vorbei“ geht halt nicht. Nützt ja nix. Man muss ja trotzdem die neuesten Neuigkeiten, den aktuellen Tratsch und die kleinen und großen Sorgen bei einem Gläschen Wein austauschen. Das geht dann schon mal so. Aber wir hoffen doch alle, dass wir nicht allzu lange diese virtuellen Wege gehen müssen, sondern uns bald auch wieder persönlich treffen, anstoßen und in den Arm nehmen können.

So, heute möchte ich mich zum Abschluss mal bei euch bedanken. Und zwar mit dem Tageswort DASHBOARD. Was’n das? Ja, ich musste es auch von Google übersetzen lassen. Und übersetzt heißt es Armaturenbrett. Und mit Hilfe dieses Armaturenbretts also Dashboards, erstelle ich jeden Abend einen neuen Beitrag in meinem Blog bzw. auf der Homepage. Tja, wie erklärt man das: Dieses Board ist wie ein Werkzeugschrank, in dem ich mich bediene, um den Text hochzuladen, das Bild festzulegen, Schlagwörter zu definieren und auch Verlinkungen zu setzen.
Am interessantesten für mich ist aber die Statistik. Da kann ich sehen, wie viele Besucher meine Seite und wie viele Aufrufe der einzelnen Tages-Beiträge es gegeben hat. Und das sind gar nicht mal so wenige. Das freut mich sehr. Macht mir aber auch ein bisschen Druck, den ich mir wohl am meisten selbst mache. Denn jetzt möchte ich auch jeden Tag abliefern und das am liebsten bis spätestens 20 Uhr. Klappt grad schon wieder nicht. Ich habe derzeit keine Ahnung, wo jedenTag die Zeit hingeht.
Nützt ja nix – ich bleibe dran ? Und die lieben Rückmeldungen die ich zu meinem geschriebenen Werk bekomme, motivieren natürlich auch.
VIELEN DANK euch allen!

6 Kommentare
  1. Erika
    Erika sagte:

    Der Plausch war toll, genauso wie dieser Blog!
    Ein Hoch auf die Technik!
    Freue mich schon auf morgen!
    Wir halten durch, es gibt ein danach! Währenddessen bleiben wir halt anders „in touch“! :0)

    Antworten
  2. Sascha
    Sascha sagte:

    Dashboard. Ein Wort aus dem Büro. Ich sehe zB. die aktuellen Umsätze vom ENGELBERT im Vergleich zum Vorjahr. Nun, klingt Dashboard aber auch mal anders. So neu. So ….. unverbraucht. Dein Blog macht Spaß… Dashboard macht Spaß. Nicht das es das nicht täglich auch tut. Aber anders… ich kann schmunzeln! Du machst das gut! Sehr gut! Morgen gehts ins Home Office. Das wird auch gut. Anders. Nützt ja nix. Und deswegen gut.
    Und du? Drei Schlagworte? Morgen – ne heute – ist Freitag. Ich hätte eins für Dich: McSundae 🙂

    Antworten
  3. Sascha
    Sascha sagte:

    Ahhhh… die Tage mit Baby lassen einen durcheinander kommen. Heute ist natürlich Donnerstag. Freitag ist nun wirklich erst morgen. – SORRY

    Antworten
    • Daniela
      Daniela sagte:

      Oha dann sollte ich mal schauen, wo wir das Baby untergebracht haben ?
      Mir geht es genauso. Die Zeit rennt und meist habe ich keinen Plan welchen Tag wir haben. Ich bin eben auch mit der Überzeugung aufgestanden, dass heute Freitag ist.

      McSundae ggf. auch Flurry ? wird in die Wunschliste aufgenommen.

      Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.