Heute wird es kurz und knackig. Zum einen, weil es heute echt nicht viel zu berichten gibt und zum anderen, weil ich mich heute das erste Mal wirklich nicht so nach Schreiben fühle. Kann ich gar nicht wirklich erklären, aber ist eben so. Nützt ja nix. Und – das habe ich ja bereits in einem meiner Beiträge gepredigt – man muss auch einfach mal auf seinen Körper, sich selbst, hören. Das lerne ich schon seit einigen Jahren und versuche es auch zu berücksichtigen – mal einfach nur nach dem richten, womit ich mich wohlfühle. Sich nicht verbiegen, um es anderen recht zu machen. Gesunder Egoismus.

Den aufregendsten Tag hatten wohl heute die Meerschweinchen. Ich habe tatsächlich den Eindruck, dass sie seit gestern ein gutes Stück aufgetaut sind. Sie quieken noch mehr, wenn sie uns sehen und hören und scheinen auch aktiver zu sein. Deswegen habe ich entschieden, dass sie heute Nachmittag nochmal einen Ausflug in den Garten machen. Gesagt, getan. Schweinchen samt Käfig in den Garten – natürlich in den Schatten – transportiert. Nach kurzen Umbauarbeiten konnten sie auch schon, geschützt durch den Gitterteil des Käfigs, das frische, leckere Gartengrün genießen. Und siehe da, im Vergleich zum ersten Versuch, waren beide diesmal wesentlich aufgeschlossener, was die neue Umgebung betrifft. Sie haben geschnuppert, geguckt und dann auch Klee gefuttert.
Die kleinen Tierchen wurden natürlich auch von Nil bemerkt, aber auf die Katze ist Verlass. Sie ist lieb. Sie hat sich die Schweinchen angeguckt, beobachtet, aber ist dann irgendwann wieder abgezogen. Es schien ihr nicht so richtig geheuer zu sein. Ich habe natürlich die ganze Zeit dabei gesessen, damit die Katze nicht auf dumme Ideen kommt und die Schweinchen sich nicht erschrecken. Ich verbuche den Ausflug heute als vollen Erfolg.

Ein Erfolg war heute auch wieder unser Abendessen. Und ich kann nur immer wieder sagen, es ist so krass, wie einfach und schnell man gute, frische Sachen zubereiten kann. Ich glaube inkl. Schnibblen, Vorbereiten und Backofen-Zeit, waren es ca. 45 Minuten und davon waren ca. 25 Minuten die Backzeit.
Ich habe mich heute zum ersten Mal an türkischen Köfte, also quasi der türkischen Frikadelle, versucht. Der „Teig“ ist ganz schnell zusammengerührt – Rinderhack, Zwiebel, Knoblauch, Petersilie und ein paar Gewürze. Dazu gab es Ofenkartoffeln mariniert mit Olivenöl, Kräutern, Zwiebel, Salz und Pfeffer und Timo hat sich noch ein paar Paprikastreifen dazu geschnibbelt. Dann habe ich schnell aus Joghurt, Kräutern und Gewürzen noch einen Dip zusammengerührt. Ganz einfach, alles frisch und alles lecker.

Und das war dann auch schon wieder der Donnerstag. Morgen wird ein langer und durchgeplanter – aber schöner Tag. 1. Es ist Freitag und 2. Sind wir abends noch bei Freunden zum Grillen. Dafür gilt es dann morgen Vormittag noch einiges vorzubereiten. Aber das macht Spaß.
Wir hängen jetzt vor dem Fernseher, die Schweinchen sind versorgt und brommseln so vor sich hin, die Katze … die kümmert sich wie immer selbst, wir sehen sie nur immer rein und raus laufen (ich hoffe, wir stören sie nicht 😊).

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.