So, geschafft. Nach zwei langen, aber sehr schönen Tagen sitze ich jetzt (er)frisch(t) geduscht auf dem Bett und möchte doch noch eine kurze Zusammenfassung der letzten beiden Tage verfassen.
Ich hatte ja bereits angekündigt, dass meine Tante Ina zur Holunderbeeren-Verarbeitung kommen wollte. So war es dann gestern auch. Kaum war sie da, wurde geerntet und ruckzuck fand ich mich im Garten wieder und habe gemeinsam mit ihr die kleinen, pisseligen Beeren von den kleinen, pisseligen Ästchen abgezupft. Großartige Arbeit – NICHT. Aber, nützt ja nix. Willst du Marmelade, musst du zupfen. Das haben wir dann auch bis ca. 19 Uhr getan und schwuppdiwupp stand Ina dann am Herd und hat die kleinen, dunklen Kügelchen eingekocht. Nebenbei habe ich mit Timo zusammen das Grill-Abendessen vorbereitet, denn Hunger hatten wir dann trotz der Hitze schon.
Es dauerte auch gar nicht lange und die ganz Küche hat intensiv nach Holunder gerochen – eigentlich gar nicht mal schlecht. Noch ein paar Minuten später wurde dann der dunkle Brei auch schon in Gläser abgefüllt und das Werk war vollbracht. Stundenlanges Zupfen und am Ende waren es 8 Gläser Marmelade. Ich bin gespannt, probiert habe ich noch nicht, aber die Köchin war schon mal zufrieden.
Belohnt haben wir uns dann mit einer Grillwurst, Tortellini-Salat (super einfach und sehr lecker), Brot, Kräuterbutter und einem Kaltgetränk. Zur Abrundung des Menüs gab es dann die angekündigte Französische Apfel-Tarte aus meiner neuen Le Creuset Tarte-Form. Und ich kann euch sagen …. ein Traum mit Vanille-Eis! Und auch das Rezept war wirklich ganz leicht und schnell gemacht. Wobei entweder eine Angabe bei den Mengen des Teiges nicht richtig war oder meine Butter vielleicht schon zu weich. Denn eigentlich sollte der Teig für den Boden ausgerollt werden, also recht mürbe. War er aber nicht. Es war und blieb ein klassischer, klebriger Teig. Ich habe ihn aber trotzdem in die Form bekommen, nachdem ich noch etwas Mehl und noch ein ganzes Ei hinzugefügt hatte, mit Äpfeln belegt und gebacken war er dann auch wirklich ganz wunderbar. Also gerne an die Herde und Öfen mit euch und nachmachen 😊
Und weil der Abend gerade so schön war, haben wir uns mit einem weiteren Kaltgetränk in den Gartenmöbeln zurückgelehnt und plötzlich „AUTSCH!“ Offensichtlich hatte ich mich mit dem rechten Oberarm auf eine Wespe gelehnt, das hat ihr natürlich nicht gefallen und das habe ich dann schmerzhaft zu spüren bekommen. Ein brennender, stechender Schmerz inkl. dicker, roter und glühender Beule, sind das unangenehme Ergebnis. Bis jetzt zieht das Kribbeln und die Hitze durch den ganzen Oberarm bis zum Hals. Aber auch das werde ich wohl überleben – trotzdem doof.

Danach wurde der Abend aber nochmal sehr schön, denn wir haben uns entschieden noch einen Film gemeinsam zu gucken. Es wurde „Mamma Mia! – Here we go again“ – also Teil zwei zu „Mamma Mia!“. Wirklich sehr empfehlenswert. Ein toller Film. Man muss natürlich Teil eins gesehen haben, um die einzelnen Figuren zu kennen und Zusammenhänge zu verstehen. Und ich muss sagen, mir hat der zweite Teil jetzt sogar noch besser gefallen als der erste. Also wenn euch die Hitze ins Haus treibt und ihr grad nichts zu tun habt … macht das mal.

Heute Morgen gab es dann ein leckeres Frühstück für den Gast. Lieben Dank nochmal an Ina, dass es sie um 7 Uhr aus dem Haus und zum Bäcker getrieben hat 😊 Das haben wir dann auch ganz in Ruhe genossen und um 10 Uhr habe ich Ina dann zu unserem schönsten aller Deko-Läden hier in Rommerskirchen geführt. Also ich bin ja eigentlich nicht so die Deko-Maus, allzu viele Steh-Rummsel will ich gar nicht haben, muss ja auch alles abgestaubt werden. Aber in dem Laden gibt es wirklich immer ganz liebevolle Schätzchen. Da ist alle paar Wochen mindestens ein Teil dabei, in das ich mich schock-verliebe. Heute auch wieder. Es ist die Dame links im Tagesbild. Ich finde sie großartig und deswegen durfte sie auch gleich bei uns einziehen.
Der Laden ist tatsächlich sehr schlicht, glänzt nicht durch eine besondere Einrichtung. Es sind Regale an allen Wänden, Tische und Tischchen in der Mitte und da hat die Besitzerin alle möglichen Deko-Artikel. Zum Teil sortiert nach Hochzeits-Deko, Tischdecken, hängende Deko, Welcome-Schilder und natürlich immer saisonales. Ich musste ihr heute auch sagen, wie schön ich ihren Laden finde. Man hat einfach den Eindruck, sie bietet nur das an, was sie selbst auch einfach schön findet – so würde ich das wohl auch machen 😊

Dann hat aber auch schon die Arbeit gerufen. Ruckizucki waren meine Stunden abgearbeitet und es ging auf Tour. Da Inas Shopping-Tour am Vormittag recht erfolgreich war, haben wir gesagt, dass wir sie bei dem Wetter und mit dem Gepäck nicht in den Zug lassen, sondern nach Hause fahren und danach sind wir dann gleich weiter nach Solingen.
Endlich mal wieder ein Besuch bei meinem Patenkind und ihrer Familie. Ein schöner Abend mit verrückten Affen, planschenden Kindern, einem Bobby-Car-Rennen, leckerem Abendessen, einem mutigen Mädchen im Kletterpark und Gesprächen. Wirklich schön – vielen Dank dafür.

Soviel zu unseren vergangenen 48 Stunden. Ich bin jetzt zufrieden, aber müde und werde jetzt auch nicht mehr aus dem Bett aufstehen.
Habt alle eine gute Nacht oder wenn ihr erst später zum Lesen kommt, einen guten Morgen und einen sonnigen Freitag.

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.