So, beruflich gesehen habe ich für heute Feierabend. Vormittags verfliegen die Arbeitsstunden immer wie nichts. Aber es hat natürlich den Vorteil, dass man noch ganz viel Zeit hat, um andere Sachen zu erledigen.
Nur zuerst muss ich meine Motivation ankurbeln. Dieses Herbstwetter ist schon sehr unschön. Grau, kalt, nass, dunkel. Das ist nichts für mich. Ich bin dann immer so lustlos, müde und träge. Vor allem wenn es jetzt demnächst wirklich ab 16.30 Uhr dunkel wird – mein Körper ist dann konsequent mit Einbruch der Dunkelheit müde. Das wird auch im Laufe des Herbstes und Winters nicht besser. Jedes Jahr aufs Neue kämpfe ich mich durch diese Jahreszeiten. Aber gut – nützt ja nix. Da müssen wir alle durch. Seit einigen Jahren besitze ich einen sogenannten Lichtwecker, dieser sorgt dafür, dass man morgens mit einem „natürlichen“ Sonnenaufgang geweckt wird und man kann den Wecker auch so stellen, dass er abends die Sonne auf Knopfdruck untergehen lässt. Das soll alles irgendwie gut fürs Wohlbefinden sein. Ob es wirkt oder nicht – ich weiß es nicht genau. Man hat ein gutes Gefühl und das Gerät sieht auch ganz gut aus auf dem Nachttisch.
Ein kleines bisschen Motivation kam eben mit UPS: meine neue Le Creuset 12er Mini-Gugelhupfform

Eben habe ich ein bisschen die Boulevard-Nachrichten verfolgt und es ist wirklich das passiert, was ich gestern Abend schon geahnt hatte: Der Wendler hat sich selbst zu 100% demontiert. Sehr erfolgreich sogar, würde ich sagen 😉 Man hatte in den letzten Wochen das Gefühl, dass es um den Wendler und seine junge Gattin recht ruhig geworden ist. Nun wurde er Teil der DSDS-Casting-Jury, aber den Job hat er nicht lange gehabt. Unter widrigen Umständen konnte er bei einer der Jury-Sitzungen nicht teilnehmen und plötzlich „Ich steige ganz aus, ich komme nie wieder nach Deutschland. Wir werden alle sterben.“ Häääääääähhhhhhh!!?!?!?!?!? Was ist denn jetzt schon wieder los? Nach kurzer Recherche und verwirrendem Video-Material, welches der Wendler selbst von sich gedreht und hochgeladen hat, ist klar: Offensichtlich ist er in die Fänge von Attila Hildmann und weiteren Verschwörungstheoretikern und Corona-Leugnern gelangt. Nun scheint er ja auch nicht der Hellste zu sein, aber das was man da zu sehen bekommt ist schon echt eigenartig. Wie ferngesteuert spricht er in die Kamera und seine Augen wandern immer wieder nach links unten – weil er offensichtlich einen vorgefertigten Text abliest.
Das ist alles so absurd, dass man das gar nicht weiter thematisieren muss. Aber es ist schon beängstigend und abgefahren. Selbst sein Manager sagt ganz klar: „Für mich ist er krank. Wirklich krank.“ Das dürfte noch recht spannend werden. Seinen gerade neu gewonnenen Werbepartner ist er nicht einmal 24 Stunden nach Veröffentlichung der ersten gemeinsamen Arbeit schon wieder los. Die haben sich unmittelbar nach dem Post, genau wie DSDS bzw. RTL, ganz klar von ihm und seinen regierungskritischen Corona-Verschwörungstheorien distanziert.
Mal sehen, wie sicher er in seinem „Schloss“ in Florida ist – in einem Land, in dem der amtierende Präsident erst wieder Corona-Unterstützung bewilligen möchte, wenn er wiedergewählt ist.
DIE SPINNEN DOCH ALLE! Manchmal glaube ich, dass Corona auf dieser Welt im Vergleich zur Verdummung der Menschen, das kleinere Problem ist.

Jetzt aber zu den schönen Seiten des Lebens.
Kann ein Tag schöner beginnen als mit dem schokoladigen Duft einer Französischen Schokotarte? Nein, kann er nicht. Wir haben es getestet – stimmt wirklich 😊
Da wir ja irgendwie die Creme-Brullee-Suppe verarbeiten mussten, habe ich gestern Vormittag eine Schokotarte gebacken. Ganz einfach und sooooo gut. Der Plan ist auch zu 100% aufgegangen. Übergossen mit der vanilligen Soße ist der matschige Schokoladentraum eine Offenbarung. Der Höhepunkt war dann die Idee, den Kuchen vor dem Verzehr in der Mikrowelle zu erwärmen. Soooo gut. Wenn ihr den Hot Brownie mit Eis von Burger King kennt – that’s what I mean.

Aber so eine Kalorienbombe will auch verdient sein, deswegen habe ich das gestern nicht ganz so trübe Wetter genutzt und bin eine große Runde um die Felder gelaufen. Ohne Wind ist es wirklich noch sehr angenehm.
Am Nachmittag war das ja dann schon wieder ganz anders und wir haben die Zeit wieder zum Werkeln genutzt. Und als wir gegen halb neun am Abend fertig waren, war es schön. Auf dem Bild seht ihr die Bücher-Regale. Die haben wir aufgebaut und befüllt. Und damit ist wirklich ganz, ganz viel von mir eingezogen – in jeglicher Hinsicht.

Einen wehmütigen Moment gab es dabei auch. Ich habe vor einigen Tagen aus der Zeitung erfahren, dass ein Schulfreund von mir mit nur 40 Jahren ganz plötzlich verstorben ist. Vermutlich ein Infarkt. Wirklich traurig, so was darf nicht sein.
Und als ich gestern so in den Bücherkisten wühlte und auspackte, fiel mir plötzlich aus einer Kiste mit Fotoalben – wirklich!! – ein Foto von mir und genau diesem Freund in die Hand. Zusammen saßen wir auf einer Bank, mein Kopf an seiner Schulter. Da waren wir ca. 18/19 Jahre alt.
Komisches Gefühl, aber auf der anderen Seite: Ich bin zwar nicht gläubig, aber irgendwas gibt es da draußen, keine Ahnung, was das genau ist und ich kann es auch nicht benennen, aber genau das hat mir gestern dieses Foto in die Hand fallen lassen.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.