Manno, es ist so trüb und dunkel draußen. Ich sitze hier grad am Küchentisch und hab die dicke Kerze an und versuche es irgendwie gemütlich zu gestalten. Funktioniert so semi-optimal. Selbst die Katze scheint eine leichte Herbst-/Winter-Depression zu haben. Mittlerweile schläft sie täglich zweimal bis zu 6 Stunden auf ihrer Pelz-Decke. Ihr gefällt des draußen im Moment auch nicht so gut.
Gestern hatte ich beim Joggen mit dem Wetter richtig Glück. Nur ein paar wenige Tropfen haben mich auf meiner Runde begleitet, bevor dann der große Guss kam. Aber da hab ich mich in der Dusche schon wieder aufgewärmt.
Danach habe ich mir einen komplett faulen Sonntag gegönnt. Auf der Couch, vor der Glotze. Herrlich. Das muss auch mal sein. Jetzt kann ich das auch ganz gut. Bei schönem Wetter will ich lieber raus, da bekomme ich immer gleich ein schlechtes Gewissen, wenn ich drinnen rumgammel.
Generell haben wir uns jetzt wieder quasi freiwilliges drinnen Gammeln verordnet. Bei den unfassbar rasant ansteigenden Corona-Zahlen scheint uns das derzeit das Vernünftigste zu sein. Nützt ja nix. Wir müssen da durch und wir wollen – für uns und unsere Mitmenschen – gesund da durch. Einkaufen ab sofort nur noch abends, wenn kaum jemand geht und ansonsten werden die sozialen Kontakte wieder runtergefahren.
Apropos Einkaufen: Ich habe tatsächlich letzte Woche eine Packung Toilettenpapier gehamstert. Und ich habe mich geschämt! So richtig. Eigentlich hätte unser Vorrat bestimmt noch 1-2 Wochen gereicht, aber da die „echten Hamster“ schon wieder massiv zuschlagen, blieb mir quasi keine Wahl als auch ein Paket einzusacken, bevor ich dann in spätetens 1-2 Wochen vor vollständig leeren Regalen stehe.

Freitagabend hatten wir dann quasi unsere Henkersmahlzeit. Mit zwei lieben Freunden waren wir in unserem Lieblings-Steakhouse „ICI“ in Bedburg. Und es war wieder so unglaublich gut. Perfekt auf den Punkt medium gegrilltes Rinderfilet – außen schön knusprig und innen zart. Yummy. Die Dessertkarte gibt dort leider nicht so viel her (muss auch nicht, bei dem Fleisch 😊), aber da macht es dann umso mehr Spaß kurz beim Goldenen M anzuhalten und für alle eine Runde McSundae Schoko und Caramel abzuholen, aber – nur fürs Protokoll: „Früher war mehr Soße!“ Wenn man nicht alles selber macht!
Und genau das habe ich dann am Samstag auch getan. Nein, kein Softeis mit Schokosoße – ich habe mein erstes Brot vollständig selbstgebacken. Freitagabend habe ich den Hefeteig angerührt. Das hat ganz hervorragend funktioniert. Nur die Zutaten inkl. Trockenhefe vermischen, zusammenrühren und schon hatte ich einen Teig mit einer schönen Konsistenz. Der hatte sich dann erstmal etwas Ruhe verdient – um genau zu sein: 18 Stunden. Die hat er auch bekommen und am Samstag um 11 Uhr habe ich ihn dann wachgeknetet, nochmal 2 Stunden schlafen gelegt und dann ging es auch schon in den Ofen. Und was soll ich sagen: Ich war ein bisschen stolz auf ein wirklich wunderschönes Bauernbrot mit krass krosser Kruste 😊 Das werde ich auf jeden Fall nochmal machen.

Man muss sich derzeit auf jeden Fall die kleinen Freuden erhalten, immer mal etwas, worüber man sich freut oder worüber man einfach lachen kann.
So kam es auch, dass ich für Timo und für mich dann auch etwas bestellt habe. In den Weiten des Internets wurde mir der Motto-Schal für die Karnevals-Session 2020/2021 angeboten. Und aus bekannten Gründen fällt die Session ja mehr oder weniger – eher mehr – aus. Aber ich dachte mir, so ein bisschen was Buntes und Lustiges kann nicht schaden. Deswegen hab ich ratzfatz in die Tasten gehauen und 2 von den farbenfrohen Schals bestellt. Das Schöne ist, man tut auch gleich noch etwas Gutes, denn ein Teil der Einnahmen wird an Karnevalsvereine gespendet.
Ich bin nicht so der Jeck, aber Timo wird der Trubel schon fehlen. Mit den Jungs ein Kostüm ausklamüsern und dann zur Herrensitzung und das ein oder andere Kaltgetränk bei stimmungsvoller Schunkel-Musik, tanzend und melodisch mitsingend genießen.
Jetzt hängen die zwei hier am Baum in der Küche und irgendwie verbreiten sie auf ihre eigene, bunte Art und Weise gute Laune.

PS: Habt ihr auch alle daran gedacht eure Uhren eine Stunde zurück zu stellen?
PPS: Hat zufällig jemand Erfahrung mit der App/dem Dienst ZASTA? Ein Dienst der Online errechnet was einem die Steuererklärung an Rückzahlung bringt und wohl unkompliziert diese auch gleich erledigt. Bin aber etwas skeptisch, diesen Vorgang an eine App zu übergeben. Wenn also jemand was dazu sagen kann – immer gern.

Achso – auf unserer Baustelle in der oberen Etage geht es auch voran. Sehr gut sogar. Mittlerweile ist das Holz aus dem kleinen Raum entsorgt und den großen Raum, der weiterhin Gästezimmer bleiben soll, haben wir jetzt so umsortiert, dass wir hier auch in den kommenden Tagen anfangen können, die Holzverkleidung abzureißen. Das wird nochmal ein dickes Ding. Abreißen ist ja die eine Sache, aber der ganze Plunder muss ja auch nach unten getragen werden. Das ist dann echt ein Fall für den Schritt- und Höhenmesser.
Damit ist es dann auch nicht getan – nach dem Abriss kommt der Aufbau. D. h. wenn das alte Holz unten (im wahrsten Sinne des Wortes) ist, schleppen wir neue Gipsplatten wieder nach oben. Aber auch hier zählt: Nützt ja nix! Was muss das muss und wir wissen ja wofür wir es machen. Es wird alles schön werden und darauf freue ich mich – das motiviert. Mal mehr, mal weniger 😉 Derzeit gibt es für mich noch nicht so viel zu tun, naja, stimmt ja gar nicht mehr: Jetzt kann ich abreißen und wenn die Männer dann die neuen Platten angebracht haben, werde ich die Ritzen verspachteln und abschleifen – so erzählt man es sich 😊 Nee, nee, mach ich schon.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.