Wusstet ihr eigentlich, wie schwer es ist, einen Briefkasten zu finden? Heute Morgen brauchte ich genauso eine gelbe Kiste. Nützt ja nix. Ich bin also, während mein Auto neu bereift wurde, los gegangen um „mal eben“ einen Brief einzuwerfen. Ich bin so lange und so weit gelaufen, dass mich irgendwann meine Smart-Watch fragte „Trainierst du? Soll ich das Training aufzeichnen?“. Äh, nein danke, ich werfe nur einen Brief ein. Ich musste bis zur Hauptstraße laufen und da an einer Bushaltestelle stand er dann. Gelb und strahlend, der Briefkasten. Leerung um 16.45 Uhr. Wunderbar. Auftrag erledigt. Jetzt ist der Brief hoffentlich schnell bei meinem Patenkind. Das ist schon ganz schön doof, dass man nicht auf ein Abendbrot-Würstchen, eine Runde Tobi Toaster oder eine Vorlese-Geschichte vorbei gehen kann. Aber die Zeiten ändern sich, irgendwann ist das überstanden und dann sehen wir uns wieder.

Mit den neuen Gummisohlen bin ich dann auch ruckizucki zurück in Roki gewesen. Schnell noch ein Brötchen gefrühstückt und dann ging es schon wieder an den Schreibtisch. Man hat schon mittlerweile so seine Routine in allem. Finde ich aber gut. Ich brauche Strukturen und ich mag Regeln. Läuft doch bei uns auch alles ziemlich gut. Ich lebe gern in einem Land mit Regeln, Gesetzen und Ordnung. Und wenn man sich daran hält ist auch alles eigentlich ganz easy.
Und das bringt mich zu meinem zweiten Tageswort: Shit-Storm. So einen habe ich mir heute eingehandelt.
Als am frühen Nachmittag u. a. auf facebook bekanntgegeben wurde, dass die Maskenpflicht ab Montag gilt, habe ich mich dazu unter der Meldung von Radio RSG (Lokalsender für Remscheid und Solingen) folgendermaßen geäußert: „Ich finde das sehr richtig. Es ist eine Schutzmaßnahme und vor allem eine sichtbare Erinnerung, dass die Situation noch nicht überstanden ist und dass wir weiterhin auf uns aufpassen und Rücksicht nehmen sollten. Schade, dass es erst eine Pflicht werden muss, damit alle reagieren.“. Und dann ging es los. Ich wurde beschimpft, beleidigt und man versuchte mich zu provozieren. Hier einige Beispiele:
„Einfach mal die Schnauze halten, wenn man keine Ahnung hat.“
„Du lässt dich wohl gern vom Staat bevormunden. Stehst du da drauf? Und wenn sie dir sagen, hör auf zu atmen, tust du das auch?“
„Du hast keine Ahnung vom Leben.“
„Nein, das ist nicht richtig. Das ist meine Einschränkung. Was will die BRD? Ausrotten?“
„Frau Pfennigwerth ist wohl eine Hobby-Virologin.“
usw. usw.
Ihr macht euch kein Bild, oder doch, ihr habt sowas mit Sicherheit auch schon erlebt oder gelesen. Furchtbar engstirnige, dumme, kleingeistige Menschen, die offenbar nichts anderes zu tun haben, als andere Menschen zu beleidigen und zu beschimpfen.
Normalerweise gehöre ich auch nicht zu den Usern, die Meldungen kommentieren, aber diesmal eben doch. Und das hatte ich nun davon. Mich trifft das nicht. Ich weiß, dass es dumme Menschen sind, mit denen man, selbst wenn man wollte, kein vernünftiges Gespräch führen könnte. Aber trotzdem habe ich noch eine ganze Weile beobachtet, wie sich die Kommentare zu meinem Kommentar vermehrten. Es waren auch User darunter, die meiner Meinung waren, aber auch die wurden innerhalb von Sekunden zerfleischt. Man darf sich nie provozieren lassen und auf deren Kommentare eingehen, das ist verschwendete Lebenszeit. Die haben keine Argumente und vor allem wollen die sich auch nicht über ein Thema austauschen. Nein, die wollen einfach nur rumpöbeln.
Das sind diese RTL-2-geschwängerten, Bild-lesenden Couch-Experten, die immer nur, wenn überhaupt, eine reißerische Schlagzeile lesen und nicht in der Lage sind, sich eigenständig mal richtig zu informieren. Ggf. auch eigenartig anmutende Schlagzeilen in Frage zu stellen. Nein, das wird dann so gelesen, weitergesponnen und dann dem Volk per Hate-Post entgegengebrüllt.
Man muss sich das mal vorstellen. Da fielen dann vorhin so Sätze wie: „Die können mich zu gar nix zwingen.“, „Wenn die wollen, dass ich ne Maske trage, sollen die das auch bezahlen.“. „Alles Vollidioten in der Regierung, Maske bringt gar nichts.“, „Das fällt denen ja früh ein. Und wo bekomm ich jetzt die Maske her.“
Zu diesem letzten Satz habe ich tatsächlich nochmal geantwortet, dass man sich in den letzten Wochen schon damit hätte beschäftigen können – eigenständig. Überall im Netz konnte man Nähanleitungen finden oder sogar schon fertig genähte Masken bekommen und in den Apotheken werden auch Masken angeboten. Aber diese Peilomaten halten sich ja für die Krone der Schöpfung, weil sie wissen, dass die Stoffmasken nicht gegen das Virus schützen. Richtig. An der Stelle gibt’s ein Fleiß-Bienchen. Die Masken oder auch Schals und Tücher, die wir uns jetzt verpflichtend vor Mund und Nase binden sollen, dienen als Schutzmaßnahme für andere bzw. gegenseitig. Schon mit einem Schal vor dem Gesicht ist die Ausbreitung der Tröpfchen verringert. Die Sendung Quarks hatte dazu ganz simple, aber verständliche Animationen.
Da liegt aber genau das Problem. Ich bin überzeugt, dass diese Klientel eben keine Sender wie WDR oder ARD und ZDF einschalten, die nehmen sich keine Zeit für eine Sondersendung mit Experten oder lesen in seriösen Tageszeitungen Artikel ohne Bilder. Sorry, aber so sehe ich das. Nur so ist diese Stumpfsinnigkeit und die Fähigkeit sich eigenverantwortlich zu verhalten und selbständig zu informieren, zu erklären.
Auf der anderen Seite sind das auch genau die Leute, die rumheulen, wenn sie dann selbst betroffen sind und dann sind natürlich auch nur alle anderen schuld.
Ich stelle mir das bildlich ganz klassisch vor: Der übergewichtige Vater der im speckigen Baumwollunterhemd und ausgebeulter, verblichener Jogginghose, mit Bier in der Hand im durchgesessenen Fernsehsessel thront und lauthals das Training der DFB-Elf übernimmt. Selbst hat er aber in seinem Leben noch nie einen Fußball getreten, geschweige denn sich mal damit auseinandergesetzt, was es bedeutet, so eine Mannschaft zu führen und immer wieder zu motivieren.
Anmerkung von mir: Ich habe mir die Freiheit genommen, die zitierten Hate-Posts zu korrigieren und fehlende Buchstaben und Satzzeichen ergänzt.
Das kommt ja immer noch on top. Diese Leute, die da beleidigen und beschimpfen, die bekommen nicht einen Satz gerade heraus. Groß- und Kleinschreibung oder Satzzeichen?!? Drauf gesch….

So, Schluss jetzt damit. Mich tangiert das schon gar nicht mehr, dafür ist der Nachmittag viel zu schön. Der Wind lässt langsam nach und wir haben uns in kurzer Hose und Rock in den Garten verzogen. Ich habe meine Margeriten gewässert und auch mal alles andere was hier so an Hecken und Büschen wächst. Im Radio sagten sie heute Morgen, dass so schnell kein Regen kommt.
Und so stand ich da mit dem Schlauch und habe mir im Vorgarten meinen eigenen Regenbogen gemalt. Wunderschön. Alles wird gut.
Und wie ich da so mit dem Schlauch stand und vor mich hin träumte ging eine Dame vorbei. Da habe ich den Schlauch abgestellt, weil doch noch Wasser vom Wind auf die Straße geweht wurde. Sie sagte „Och, das ist doch bei dem Wetter ganz nett.“, „Ach, na dann kommen sie gerne näher, kostet auch nix.“, „Nee, dann geht ja die ganze Makulatur ab (und dabei zeigte sie auf ihr Gesicht).“ Das sind nette Leute und nette Gespräche. Einfach so. Das echte Leben ist doch das was wirklich zählt. Meine Lektion für heute ist auf jeden Fall, dass ich mich noch weniger, als ich es sowieso schon tue, mit Worten bei facebook etc. einbringe.

1 Kommentar
  1. andrea
    andrea sagte:

    Hallo so was ist einfach nur schei….Solange wie Leute nicht betroffen sind wird alles bis zum erbrechen diskutiert anstatt der Empfehlung bzw dem Gebot zu folgen. Dann gäbe es die Pflicht gar nicht . Als zur Risikogruppe gehörend muss man sich verteidigen und das ist einfach blöd. Deswegen mein Dankeschön heute an alle die einfach mal machen und nicht diskutieren.

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.