Jetzt ist wirklich schon Donnerstag. Verrückt. Die Zeit geht doch schneller rum als gedacht und entgegen aller Erwartungen, habe ich derzeit mehr Arbeit als an manch anderen Tagen ohne Corona. Deswegen gibt es über den Arbeitstag auch gar nicht so viel zu erzählen. Es läuft. Ziemlich gut sogar. Die Kommunikation klappt super. In alle Richtungen.

Schön war die Mittagspause. Im Hauseingang sitzend konnte ich die Sonne genießen. Vitamin D ist ja wahnsinnig wichtig. Das war nett.

Achja, heute hat meine Dresdner Oma Geburtstag. 82 Jahre ist sie geworden. Es tut mir leid für sie, dass sie ihren Geburtstag ganz alleine verbringen muss, aber da ist sie derzeit ja nicht die einzige. Also irgendwie doch nicht alleine. Nee, nicht komisch.
Nützt ja nix.

Das wohl Sonderbarste heute war der Sport. Ich habe mir ganz fest vorgenommen 1. Nicht vollkommen aus der Form zu geraten und 2. Meine Kondition eher weiter auszubauen, als einzubüßen. Also steht heute das erste quasi Fern-Training an.
Ich habe mich für eine halbstündiges Workout mit Dr. Christine Theiss entschieden. Das wird auf facebook von sixx verbreitet. Mal sehen was das wird.
Nach der Arbeit geht’s also sofort in die Sportklamotte – gar nicht erst hinsetzen.
Tablet an. Und los geht’s.
Denkste.
Jetzt quatscht sie erstmal 3-4 Minuten über die derzeitige Situation . . . kennen wir alle . . . und dass sie daher ihr Training nun auch mit uns teilen möchte. Kreislauf ankurbeln und so. Bloß keine Süßigkeiten kaufen, denn wenn man sie hat, dann isst man sie auch. Na und!! Süßigkeiten sind lecker!
Irgendwann geht’s dann doch los. Und was soll ich sagen – es war okay. Man fühlt sich tatsächlich irgendwie ziemlich komisch, während man so im Wohnzimmer „rumhampelt“. Ist wahrscheinlich Gewöhnungssache.
Die Übungen sind Klassiker und nicht besonders schwer. Dips, Spider-Planking, seitliches Hüftheben für den Bauch. 3 Übungen, jeweils 10 Wiederholungen und das auf drei Runden verteilt.
Das bin ich anders gewohnt. Aber gut, besser als nix und der Anfang ist gemacht.

Im Anschluss an diese kleine Einheit habe ich erstmal den Staubsauger geholt. Wenn man so auf dem Boden rumliegt, sieht man ja leider auch, was unter der Couch los ist. Also – zippzapp – alles weggesaugt. Synergien soll man ja nutzen.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.