Heute muss ich mich kürzer fassen. Ein Highlight jagt gleich das nächste. Aber zunächst muss ich mir die Hände draußen in der Sonne aufwärmen. Habt ihr das auch? Ich befürchte der Winter naht. Beim Arbeiten am PC bekomme ich immer ganz kalte Hände, das geht so weit, dass es fast schon weh tut. Dabei versuche ich schon immer auf meine Haltung zu achten – so mit richtigem Winkel und so. Nützt ja nix, bisher sind die Hände noch dran, also wird auch gearbeitet.
So, jetzt sitze ich also hier draußen, die Hände tauen auf und bei einem Butterbrot habe ich gerade versucht meine heutigen Gedankengänge zu sortieren: Verschwörungstheoretiker, Bill Gates, dicke Tauben, die auf viel zu dünnen Ästen sitzen, wann kommt der UPS-Mann, salzige Butter.
? Ich habe nie gesagt, dass das alles Sinn macht, was mir so durch den Kopf ging.

Aber schon gestern Abend im Bett habe ich mir eine Notiz im Gedächtnis gemacht, dass ich heute noch einmal ein paar Bücher empfehlen möchte. Ich hatte schon gesagt, dass ich jetzt Game of Thrones als Buch, quasi die Original-Fassung, lese. Und ich kann verkünden: Super! Der Autor, George R. R. Martin, schreibt wirklich super. Man kann es so weglesen und meine Sorge, dass die Geschichten und Charaktere zu viel werden, um noch alles zu verstehen und nachvollziehen zu können, sind absolut unbegründet. Gut, vielleicht auch ein bisschen, weil ich die Serie und somit die Handlung schon kenne, aber der Schreibstil ist auf jeden Fall so, dass man gut dranbleiben kann. Die einzelnen, nicht zu langen Kapitel, sind jeweils einem Charakter zugeordnet, was wiederum für Ordnung im Erzählstrang sorgt. Sehr gut gemacht. Es ist für mich so ein Buch, bei dem ich es nicht erwarten kann, weiterzulesen, das ich abends im Bett nur ganz schwer aus der Hand legen kann.
Oh, schwer aus der Hand zu legen, ist ein gutes Stichwort. Mit knapp 600 Seiten ist „Das Lied von Eis und Feuer – Die Herren von Winterfell“ ein echter Wälzer. Aber genau das mag ich, da hat man dann lange etwas davon. Aber es ist eben auch schwer zu halten. Gerade im Bett, da knickt einem die Hand weg, der Arm schläft ein oder man kann die Ausrichtung des Buches nur schwer mit der besten Kopfkissen-gemütlich-liegen-Position vereinbaren. Trotzdem würde ich so ein Buch nicht auf dem kindle lesen. Hier brauche ich einfach das schwere Komplett-Paket.
Genauso war es auch bei den Büchern von Ken Follet: „Die Säulen der Erde“, „Die Tore der Welt“ und „Das Fundament der Ewigkeit“
Richtig dicke Wälzer, die einen erstmal überlegen lassen, ob man sich das antun will und dann auch noch so historisch und so. Aber jedem der gerne liest, kann ich die Bücher nur empfehlen. Von der ersten Seite des ersten Buches bis zur letzten Seite des dritten Buches. Grandios. Man ärgert sich, dass die Geschichte irgendwann vorbei ist und möchte einfach nur weiterlesen. Band 1 und 2 sind auch schon verfilmt, kann man sich sehr gut anschauen, genau wie der Film zum Buch „Die Päpstin“.
Ein letztes Buch habe ich mir gestern noch gedanklich notiert, von dem ich in letzter Zeit immer wieder gemerkt habe, dass es irgendwie in Vergessenheit gerät: „Die unendliche Geschichte“ von Michael Ende. Was für ein Buch! Habe ich als Kind gleich mehrfach gelesen. Letztens habe ich den Sohn von einer Freundin gefragt, er liest gerade Harry Potter, ob er das Buch kennt. Nein, kannte er nicht. Hab ich mir gleich auf die „Ideen für Geschenke“-Liste notiert ?. Auch die Kinder, die jedes Jahr zum Tageblatt kommen, um am Vorlesewettbewerb teilzunehmen, habe ich mal gefragt. Keiner kannte es. Das sollte sich ändern.

Oh, da hält gerade ein UPS-Wagen, mal sehen, ob jetzt endlich Nils neuer Fressnapf kommt. Ganz exklusiv von Le Creuset, passend zum neuen Topf in der Farbe kirschrot. Manno, weitergefahren. Das ist schon der zweite heute.

So, ich wollte mich ja kürzer fassen. Wir haben heute nämlich noch einiges vor. Um 18 Uhr geht es erstmal …

Ah, da ist er wieder – also der UPS-Wagen. Und jetzt ist er wieder 10 Meter gefahren und hat erneut, diesmal unmittelbar vor unserem Eingangsweg, angehalten. Aber jetzt ist er auch zu mir gekommen ? Paket ist da.

Jetzt aber weiter … also um 18 Uhr feiern wir den Hochzeitstag von Timos Eltern im besten Steak-Haus ever. Bei ICI in Bedburg. Funfact zu diesem großartigen Restaurant: Der Name wird französisch ausgesprochen, also Ißi (hier), der Inhaber ist Kroate und es handelt sich um ein argentinischen Steak-Haus. Frankreich, Kroatien, Argentinien – Völkerverständigung kann so lecker und saftig sein.
Im Ernst, wenn ihr mal in Bedburg seid, da müsst ihr hin. Das Problem ist nur, dass es schon vor Corona schwer war, dort einen Tisch zu bekommen. Also besser den Besuch planen.
Das Fleisch – wir hatten bisher das klassische Rinderfilet – ist so unfassbar gut. Der Koch, oder eher Meister des Feuers, grillt über offenem Feuer auf einem riesigen Schwenkgrill. Der bekommt bei der Arbeit mit Sicherheit keine kalten Hände. Er hat uns das mal erklärt: Mit diesem Grill erreichen die eine Temperatur von über 800 Grad. So wird das Fleisch außen knusprig und bleibt innen rosa und zart. Ein Traum. Ein trauriger Traum, denn es ist so gut, dass man beim ersten Bissen schon Angst hat, dass es vorbei ist, wenn man aufgegessen hat. Aber dann kann man sich aufs nächste Mal freuen.
Und nach diesem Festessen fahren wir gleich weiter nach Düsseldorf zum Joris-Konzert. Hatte ich ja schon erzählt – ich habe Karten gewonnen. Natürlich kein normales Konzert, sondern ein Auto-Kino-Konzert. Mit echter Bühne und Joris, der live singt, aber wir als Publikum bleiben in unseren Autos. Ich bin gespannt. Wirklich viele Lieder kenne ich von ihm nicht, aber oftmals ist es ja einfach die Stimmung bei Konzerten, die einen mitnimmt. Und für die Stimmung wurden alle Ticket-Besitzer heute per E-Mail gebeten, sich eine Applaus-App runterzuladen. So sollen die Anwohner vor zu viel gehuptem Applaus geschützt werden. Mal sehen, die App kann jubeln, klatschen, lachen und jauchzen – und das alles gleichzeitig, je nachdem, wie doll man das Handy schüttelt.

Freunde des geschriebenen Wortes, das war es jetzt erstmal für heute. Ich möchte den Fressnapf auspacken, vielleicht noch ein paar Seiten lesen und dann muss ich mich auch bald mal ausgeh-fein machen.
Genießt den sonnigen Nachmittag, wir werden es tun ?

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.