Ich habe jetzt den ganzen Tag überlegt, ob ich hier den Tod bzw. man muss ja sagen, den Mord an George Floyd in Minneapolis thematisieren soll. Ich habe mich dagegen entschieden. Ich denke, alle haben es mitbekommen und so wie ich zum Teil auch das Video gesehen. Man kann einfach nichts dazu sagen, außer, dass es einen, einmal mehr, vollkommen fassungslos zurücklässt.
Und statt, dass der Präsident dieses Landes nun seines Amts entsprechend reagiert und sich mal Gedanken darüber macht, was da in seinem Land vor sich geht, geht der jetzt erstmal in ganz persönlichem Interesse gegen Twitter vor. Trump setzt Prioritäten.
Nachweislich twittert Trump immer wieder Unwahrheiten, Verleumdungen, Drohungen und sonstige unangebrachte Statements. Schon mehrfach war Twitter in der Kritik, weil sie derartige Einträge nicht gelöscht haben. Jetzt aber kann der User, wenn wer möchte, sich unter den Tweets von Trump zumindest über die wahren Fakten zu dem jeweiligen Eintrag informieren. D. h. Trump wird das twittern zwar nicht verboten und seine Tweets werden nicht gelöscht, aber wer will kann sich eben informieren, was die Wahrheit ist. Konnte man rein theoretisch schon immer, man musste eben nur selbst recherchieren, machen ja viele eher ungern. Lieber die vorgekauten Infos, wird schon stimmen. Meister Trump ist also (leider) in seiner absurden Meinungsfreiheit nicht eingeschränkt. Aber natürlich passt es ihm nicht, dass da jemand seine hochheilige Meinung untergräbt, hinterfragt, richtigstellt. Also muss auch hier ein Maulkorb her. Angeblich soll noch heute eine Verfügung gegen Twitter unterzeichnet werden, Details kennt man bisher nicht. Es ist auch höchstunwahrscheinlich, dass Trump gegen Twitter vorgehen kann. Er wird ja nicht diffamiert o. ä. im Gegenteil, das tut er ja täglich selbst. Er kann ja weiterhin seinen Bullshit ablassen, nur steht es jetzt jedem frei, sich auch unmittelbar darüber zu informieren, was dahinter steckt.
Sein Profil oder gar Twitter löschen, geht auch nicht. Zumal er dann auch seine 80.000.000 Follower verlieren würde. Ich habe mir das mal angesehen. Es gibt zwei Lager: Die, die Trump lieben und ihn für den besten Präsidenten aller Zeiten halten und die, die vor ihm warnen und ihn für die größte Gefahr und Peinlichkeit in der amerikanischen Geschichte halten.
Es lässt einen einfach nur immer wieder ungläubig die Nachrichten verfolgen, wenn man sieht, was in diesem Land, dass sich für so ultimativ großartig, hält passiert. Und das unter der Führung eines orangefarbenen Cholerikers, der um sich wütet und seine selbstkonstruierten Fakten als unanfechtbare Wahrheiten verbreitet. Make America Great Again!? Shame on you, Mister President.

Genug dazu. Wobei mich schon interessiert, wie weit seine Macht (!) wirklich reicht. Ob demnächst soziale Medien in den USA verboten sind? Vielleicht dürfen sie dann nur noch vom Staatsoberhaupt genutzt werden. Zuzutrauen ist dem Trumpeltier ja alles.

Jetzt sitze ich wieder im Garten und schaue mir die Tierwelt an. Heute Morgen war es wieder mal zu herrlich. Die Elster jagte das Eichhörnchen und dem Eichhörnchen schien es Spaß zu machen, das hat sich so richtig ausgetobt. Wenn ich eine Elster sehe, muss ich immer ans Sandmännchen denken. Habe ich als Kind immer geguckt. Und am liebsten die Folgen mit Moppi (ein Hund), Schnatterinchen (eine Ente), Herr Fuchs (na was wohl), Pittiplatsch (nicht ganz klar, was es ist) und eben Frau Elster. Pittiplatsch war mein Held und bis heute mag ich den kleinen braunen Kerl mit seinen karierten Pantoffeln mit den gelben Bommeln drauf.

So, jetzt wollte ich eigentlich noch von unserem gestrigen Einkauf erzählen, aber mir fehlt die Überleitung. Dann erzähle ich es eben einfach so. Nützt ja nix, ich bin eben kein Schreib-Profi ?
Ich habe nämlich gestern für Timo noch eine Box aus der Symfonisk-Reihe von IKEA gekauft. Wer es nicht kennt: Symfonisk ist entstanden aus der Zusammenarbeit von Sonos und IKEA. Wirklich eine gute Sache und eben keine Alexa oder ähnliches. Hört also nicht mit und kann auch nicht direkt über Sprache gesteuert werden. Es handelt sich dabei um eine Lampe, deren Fuß ein Lautsprecher ist. Das ist quasi die Homebase. Und diese kann man mit diversen Boxen, die im ganzen Haus verteilt werden können, erweitern. Hier steht die Lampe in der Küche, eine Box im Badezimmer und jetzt neu eine im Esszimmer. Jedes Element kann man einzeln ansteuern, aber auch zu einer Gruppe zusammenfügen. Man kann also, bei uns, auf jedem Element etwas anderes hören oder aber auf allen die gleiche Musik laufen lassen. Die Steuerung funktioniert ganz simpel über eine App. Die bietet u. a. so ziemlich alle Radiosender, die es rund um den Globus gibt, man kann aber natürlich auch seine eigenen Playlists z. B. von amazon music abspielen. Geht alles.
Ich habe die neue Box direkt mal mit der Tetris-Lampe dekoriert und ja, ich habe länger „gespielt“, bis es mir gefallen hat ?

Ach, das ist mir gestern Abend noch eingefallen. Falls jemand bei dem Bild von Nils Fressnapf einen Napf für Wasser vermisst haben sollte. Gibt es nicht. Hatte sie mal, wurde nie benutzt. Das Wasser ist eher verdunstet, als dass sie es getrunken hat. Wenn Madame tatsächlich mal inhäusig trinkt, dann nur frisch aus dem Wasserhahn. Und für den optimalen Trinkgenuss muss Timo seine Hände zu einer Schale formen, das frische Wasser hineinlaufen lassen und es Nil so dann zum Trinken anbieten. Ja, wirklich. Aber wie gesagt, trinkt sie nur selten. Ich vermute mal, dass sie am nahe gelegenen Gillbach trinkt. Also alles gut.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.