Spät ist es heute wieder. Aber auf der anderen Seite, es ist noch hell, also auch noch wunderbares Licht zum Lesen.
Heute war ein ganz besonderer Tag und ich würde jetzt mal behaupten, für alle Beteiligten.
Wir sind früh aufgestanden, Timo sogar zu einer vollkommen unmenschlichen Zeit: 5.30 Uhr. Wir haben beide sehr unruhig geschlafen. Aber egal.

Der erste Termin heute Morgen fand in Solingen statt. Ein ganz besonderer: Meine Cousine Sarah und ihr Fabian haben geheiratet. Das wurde auch mal Zeit nach, ich weiß gar nicht, wie vielen Jahren ? Um 10 Uhr standen wir also parat am Standesamt. Leider können ja immer noch nicht viele Personen an so einem Ereignis teilnehmen. Aber die beiden hatten Glück, seit heute dürfen es zumindest 10 Personen sein und so mussten sie nicht ganz allein vor den Standesbeamten treten. Und es war schön. Schön, zumindest mal wieder einen Teil der Familie zu sehen und vor allem mein Patenkind Charlotte. Das hat mir dann gleich die Tränen in die Augen getrieben. Ist schon krass, wie sich diese Kontaktsperre auswirkt. Ich finde es schon schade, dass man nicht so kann, wie man will, aber dass mich das dann so umhaut hätte ich auch nicht erwartet.
Aber um mich geht es ja gar nicht. Sarah sah toll aus! Ein wunderschönes cremefarbenes, knielanges Kleid aus Spitze mit einem ja quasi verkehrt herum getragenen, passenden Spitzen-Bolero. Wirklich toll. So war auch das Baby – ja, die Familie wird schon ganz bald komplettiert – wunderbar eingepackt. Wirklich eine wunderschöne, schwangere Braut. Fabian, du sahst auch großartig aus. Ich würde mal meinen, die Farbe ist eine Art Taubengrau-Blau. Auf jeden Fall ein toller Anzug, nicht so schwer in Schwarz, passend zum tollen Wetter.
An dieser Stelle nochmal ein herzliches: Alles Gute für Eure weitere gemeinsame Zukunft und vor allem alles Gute für die Zukunft zu dritt.
Denn wenn wir uns das nächste Mal sehen, dürfen wir auch den kleinen Nachwuchs begrüßen.
Natürlich konnten wir nicht im großen Kreis feiern, aber darum ging es uns auch nicht. Wir wollten einfach nur dabei sein und wenigstens kurz und mit Abstand gratulieren.

Danach gab es ein Kaffeepäuschen und dann ging es schon weiter in meine Wohnung. Post kontrollieren und Blumen gießen. Ein paar Klamotten austauschen und vor allem meinen tollen Louis Vuitton Schal einpacken. Auch wenn es jetzt erstmal zu warm ist ihn zu tragen, möchte ich ihn zumindest in der Nähe haben.

Dann ging es zurück Richtung Rommerskirchen und wir entschieden uns für einen Zwischenstopp in Neuss. Timo wollte mal im GameStop nach einem neuen Spiel für die Playsi gucken. Als wir in der City ankamen, waren wir etwas verschreckt. Die Stadt war bummsvoll. Unglaublich viele Menschen auf der Straße, die meisten davon ohne Maske. Also haben wir entschieden, wirklich nur kurz in den Store zu gehen. Das Spiel, das er haben wollte, gab es aber leider nicht.
Noch kurz durch den Kaufhof und da konnte ich zwei Schnäppchen schlagen: Eine kuschelige neue Decke für die Couch und ein recht große Packung Mozartkugeln ? Gab es beides mit 30 bzw. 20% Rabatt.
Dann ging es auch schon weiter, zu Timos Patenonkel. Er hatte gestern Geburtstag und da wollten wir doch kurz noch nachträglich gratulieren. Ich glaube er hat sich über den spontanen Besuch wirklich gefreut. Und nach einem netten Plausch ging es dann wirklich zurück nach Rommerskirchen.

Heute hat nämlich Timos Papa Geburtstag. Also schnell nach Hause, das Geschenk geholt und weiter zum Geburtstagskind.
Und ich glaube unser Geschenk ist wirklich gut angekommen: Ein Revell-Modellbausatz für eine AIDA. Schwierigkeitsstufe 5 von 5. Also für richtige Könner. Das Schiff soll dann die bereits bestehende Sammlung ergänzen. Ich bin gespannt, wie es fertig aussieht.
Wie es sich für einen Geburtstag gehört, gab es noch leckeren Kuchen und für Annette und mich noch einen Sarotti-Nougat-Likör auf den Geburtstag. Nützt ja nix – anstoßen muss sein ?

Und dann kam sie, die Müdigkeit. Ab halb 5 haben wir beide gemerkt, dass die letzte Nachtruhe nicht besonders erholsam war. Der Kreislauf ist runtergefahren und ich hätte vom Fleck weg einschlafen können. Ich war plötzlich wie erschlagen. Also haben wir uns auf nach Hause gemacht, Timo hat sich auf die Couch und ich mich ins Bett gelegt. Aber schlafen?!? Nee!! Natürlich nicht. Ging nicht. Zumindest nicht so richtig. So ein Körper ist schon eigenartig. Da ist man todmüde, legt sich hin und ist dann irgendwie zu müde zum Schlafen. Gegen 18 Uhr sind wir dann wieder aufgestanden, aber irgendwie total Matsche im Kopf. Also habe ich uns noch einen Spaziergang zum Supermarkt verordnet. Die Lebensgeister wieder ein bisschen wecken und Abendessen besorgen.
Heute ist nämlich vegetarischer oder fast schon veganer Abend – ganz freiwillig. Ich habe uns Hummus gemacht und Timo brät gerade Falafel. Da gibt es eine tolle Mischung für 1,25 € bei dm. Einfach mit heißem Wasser verrühren, aufquellen lassen, zu Kugeln rollen und braten. Dazu gibt es dann Wraps und Gurke. Wir leben heute also sehr gesund. Ich vermute nur bis zum Nachtisch – beim rewe war nämlich Langnese Cremissimo im Angebot. Wir haben uns die Sorten Nogger Choc und Solero ausgesucht.
Ja, da wäre ich jetzt auch neidisch, wenn ich es nicht schon in der Tiefkühltruhe hätte ?
So, es duftet schon herrlich, es gibt also gleich Essen. Habt noch einen schönen Abend und schlaft gut, wir hoffentlich diese Nacht auch wieder.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.