Hui, ich bin müde. Gefühlt vom Nichtstun, aber so war es nicht.
Der Tag hat um kurz nach neun mit Kuchenbacken begonnen, ging weiter mit Küche aufräumen und putzen, dann ging es ins Esszimmer-Office und pünktlich um 15 Uhr musste ich mich auch schnell fertig machen, weil wir noch auf eine Geburtstagsfeier eingeladen waren.
Jakob, Timos Patenkind, ist nämlich jetzt groß. Große 7. Happy Burzeltag nachträglich nochmal.
Und jetzt sind wir gerade zurückgekommen. Wir wurden sehr lecker verköstigt und ich hatte den Eindruck, dass dem Geburtstagskind auch einige Wünsche erfüllt wurden. Wir haben – wie bestellt ? – Bakugans und eine Arena abgeliefert.
Was das ist? So genau kann ich das auch nicht sagen. Die Dinger sind die Nachfolger von BayBlades (?). Also Plastik-Dinger, die man auf ein Spielfeld wirft und dann klappen sie sich Transformer-ähnlich aus und bekämpfen sich. Im Fall der Bakugans geht es da um Punkte, die der einzelnen Wurf-Figur je nach Wurf-Ziel angerechnet oder abgezogen werden. Irgendwie so – aber so richtig verstanden habe ich das alles nicht. Jakob schon und das ist die Hauptsache.
Achso, den Kuchen von heute Morgen habe ich auch für Jakob und seine Gäste gemacht, mit einer schönen großen 7 aus Schoko-Streuseln.

Mannometer, ich bekomme gerade Kopfschmerzen. Scheint mir das eigenartige Wetter zu sein. Man hat ja mittlerweile seit Tagen das Gefühl, dass ein dickes Gewitter droht, aber irgendwie hat es Ladehemmungen und wahrscheinlich wäre es ganz sinnvoll, wenn es jetzt mal auf uns hernieder gehen würde. Nützt ja nix? Doch, das reinigt die Luft.
Sissi bzw. sie schrieb sich wohl eigentlich Sisi, so haben wir gestern in einer Doku gelernt, hätte gegen die Kopfschmerzen ein bisschen Cocaine genommen. Zu ihrer Zeit ein zugelassenes Medikament gegen Schmerzen und depressive Verstimmungen.
Die Doku war generell sehr interessant. Wir alle kennen, ja wenn überhaupt nur die romantisierte Fernseh-Version der Kaiserin. Aber das Bild entspricht leider nur sehr wenig der Realität.
Ich mag die Filme und schmelze auch jedes Mal dahin, wenn ich die Kleider und Paläste sehe, aber ich habe interessehalber auch nebenbei immer schon mal die Fakten gegoogelt. Wen gab es wirklich, wann war es, wie war es? Und da habe ich auch schon einiges über die echte Sisi gelernt. Wahr ist z. B., dass sie sehr jung war, 16, als sie den Kaiser geheiratet hat. Wahr ist auch, dass die beiden sich sofort ineinander verliebt haben und wahr ist, dass sie sich von Tag 1 im Palast sehr unwohl gefühlt hat. Aber dann wird die verfilmte Version von Sisi auch schon zum romantischen Zuschauermagnet verdreht. Der Film thematisiert z. B. nicht die tragische Geschichte um ihre Kinder oder dass sie eine narzisstische und recht egoistische Person war. Sie hat irgendwann begonnen sich nur noch um eins zu kümmern: sich selbst. Dazu gehörten 8-stündige Spaziergänge (sehr witzig, ihre Hofdamen, die sie immer begleiten mussten, waren konditionell nicht so gut aufgestellt, deswegen mussten auf halber Strecke Kutschen kommen, die „verbrauchten“ Hofdamen einsammeln und durch „frische“ ersetzen), exzessiver Sport in einem extra eingerichteten Fitness-Raum sowie ein kompromissloser Schönheitswahn. Sie wog bei 1,72 m ca. 48-50 kg und hat sich nach ihrem 30. Geburtstag nicht mehr fotografieren lassen und sich in der Öffentlichkeit nur noch mit Fächer vor dem Gesicht gezeigt. Sie wollte unter allen Umständen vermeiden, dass man sie gealtert sieht.
FunFact hierzu: Sie hat sich u. a. rohe Kalbsschnitzel-Streifen auf das Gesicht legen lassen. Diese ziehen (angeblich) nachweislich Radikale aus der Haut.
Ob sie das alles glücklich gemacht hat, weiß wohl niemand so genau.
Was die Filme auch gänzlich ignorieren ist ihr Tod. Mit 60 Jahren wurde sie während eines Aufenthalts in Genf bei einem Mordanschlag durch einen kleinen Stich ins Herz getötet.
Ich weiß gar nicht warum, aber mich haben Sisi, Sissi und auch Romy Schneider schon immer fasziniert. Wunderschöne, aber eben auch sehr tragische Frauen. Denn irgendwie wurde Romy Schneider auch durch einen Stich ins Herz getötet. Sie hat den Unfall-Tod ihres Sohnes nie verkraftet und ist an gebrochenem Herzen gestorben.
Zweimal habe ich Sisi „getroffen“. Einmal im Achilleon auf Korfu und einmal auf Madeira. Beide Orte hat die Kaiserin besucht und auf beiden Inseln steht zum Gedenken eine Statue. Wirklich faszinierend und interessant.
Hier der Link zur Doku „Mythos Sisi“, falls ihr euch das auch mal ansehen wollt.

Für mich war es das heute mit Kaiserinnen. Ich werde gleich noch ein bisschen über das Spiel der Throne lesen.
Gute Nacht ?

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.