Mir fällt es gerade etwas schwer schreibtechnisch wieder einzusteigen. Aber jetzt ist gerade Zeit und da dachte ich mir, dass es bestimmt etwas zu erzählen gibt.
Vielleicht als erstes Mal ein Update zu meinem letzten (IKEA-)Beitrag: Hier gibt es nicht wirklich viel zu berichten, nur, dass ich eine Standard „Es tut uns leid, dass Sie unzufrieden waren, wir werden Ihre Angelegenheit weiterleiten und bearbeiten.“-E-Mail bekommen habe. Nun gut, abwarten.

Ansonsten habe war glaube ich gar nicht so viel los in den letzten Tagen. Also zumindest geht es mir mittlerweile immer mal so, dass mir die Decke ein bisschen auf den Kopf fällt. Nicht wirklich schlimm, aber schon so im Sinne von „Ich muss mal endlich wieder was anderes sehen.“. Also nicht nur einkaufen, Supermarkt, Baumarkt, HomeOffice, Joggen. Ich würde so gerne einen Tag in die Sauna gehen oder eben wirklich ein Wochenende nach Holland ans Meer fahren. Nützt ja nix – es geht eben nicht. Und das ist auch richtig so. Aber trotzdem, so langsam merke ich die Auswirkungen dieses besonderen Jahres schon.
Trotzdem muss ich auch immer wieder sagen, dass es uns gut geht. Wirklich gut. Es fehlt uns an nichts – von den sozialen Kontakten zu Freunden und Familie abgesehen. Und natürlich ist auch noch genug Arbeit oben unterm Dach.
Ich habe das gerade mal recherchiert – es hat doch sein Gutes, wenn man alles immer fotodokumentiert 😊. Seit ungefähr dem 26. September ggf. auch ein paar Tage früher, sind wir dort oben zu Gange. Und eben war ich noch oben und ich muss wirklich sagen „Wow!“. Aktueller Stand ist, dass die Gipsplatten-Phase quasi abgeschlossen ist. Gerade jetzt verbaut Timo einige Reststücke an schmalen Balken. Dann müssen wir gleich noch einmal 2-3 neue Platten kaufen und dann wars das. Die Schrägen im großen Gästezimmer sollen dann noch bis ca. 30 cm Höhe begradigt werden und dann geht’s los mit dem nächsten Schritt: Verspachteln.
Ja, genau. Sowas habe ich vorher auch noch nie gemacht, aber ich habe vorher auch noch nie quasi eine komplette Wohnung entkernt und saniert. D. h. wir müssen die ganzen Spalten zwischen den Gipsplatten und die Schrauben-Köpfe, mit denen die Platten befestigt sind, verspachteln. So soll eine möglichst ebene Oberfläche entstehen. Und damit das Ganze wirklich schön glatt wird müssen die ganzen Nähte usw. nach dem Verspachteln auch noch abgeschliffen werden. Und soll ich euch was sagen: Bei der Menge an Nähten und Schrauben hab ich darauf überhaupt gar keinen Bock. Wirklich 0,0. Aber auch hier: Nützt ja nix. Der Nachteil am Erwachsensein ist ja, dass man Dinge anfängt und zu Ende bringt und einfach auch weiß, dass es gemacht werden muss. Und wir schaffen das schon.
Wir haben ja ein klares Ziel vor Augen und ich bin wirklich gespannt, wie es am Ende wird.
Denn wenn dann alles abgeschliffen ist und wir Babypopo-gleiche Wände haben, kann endlich gestrichen werden. Und das läutet dann definitiv den Endspurt ein. Wenn möglich, soll dann auch schnellstmöglich ein fleißiger (eingekaufter) Handwerker die Böden abschleifen und wenn das dann alles geschafft ist, dann kann eingerichtet werden.

Joah und ansonsten – es weihnachtet ordentlich bei uns 😊 Gerade gestern habe ich in Sachen Weihnachts-Deko nochmal richtig zugeschlagen. Und an dieser Stelle muss ich meinen schlechten Eindruck des Möbelhauses Segmüller ein stückweit revidieren. Wir sind da nämlich gestern hin, weil ich neue Weichnachtsbaum-Kugeln, Lichterkette und Baumständer haben wollte. Und was sahen meine vor weihnachtlicher Vorfreude glitzernden Augen: ½ Preis beim gesamten Weihnachtssortiment! Hammer! Das hat sich dann richtig gelohnt und ich habe fette Beute gemacht. Das hat richtig Spaß gemacht. U. a. ist jetzt ein neuer Weihnachtswichtel – Hugo – bei uns eingezogen. Der Plan ist nämlich für dieses Jahr, dass wir einen richtigen also echten Weihnachtsbaum bekommen. Wobei ich mir so langsam Sorgen mache, dass wir vor Weihnachten noch einen bekommen. Man sieht schon jetzt unglaublich viele Menschen, wie sie Weihnachtsbäume nach Hause bringen. Ich finde es ja noch ein bisschen früh. Ich dachte so an das Wochenende vor Weihnachten. Mal sehen, wird schon.
Tja, und bis dahin verheize ich hier ein Räucherkerzchen nach dem anderen, erhelle unsere Räume mit Kerzen und Lichterketten und viele Weihnachtswichtel-, Rentier- und Schneemannaugen beobachten uns 😉 Und natürlich hängen auch meine geliebten Käthe-Wohlfahrt-Figuren wieder in der Küche Pittiplatsch, das Sandmännchen und die Pummelfeen. Eigentlich hätte ich mir dieses Jahr auf dem Weihnachtsmarkt gern auch noch ein Schnatterinchen gekauft, aber das fällt ja leider aus.

Zum Trost habe ich mir eben bei dm noch ein paar neue Räucherkerzen gekauft – die erzgebirglichen Rauchschwaden sind für den Dezember und Januar also definitiv gesichert.
Die Räuchermännchen gehören für mich genauso zur Weihnachtszeit, wie diverse Weihnachtslieder-Hits wie Last Christmas, All I want for Christmas oder Wonderful Dream – das läuft dann hier schon mal etwas lauter 😊
Als Entschädigung hat Timo dann eine jugendliche Dani unterm Baum sitzen – denn ich habe einen Babor-Ampullen-Adventskalender bekommen. Jeden Tag eine neue kleine Wunderflüssigkeit, perfekt aufeinander abgestimmt, so dass ich optimal optisch ein paar Jahre verjüngt und pefekt gepflegt werde 😊

2 Kommentare
  1. Andrea
    Andrea sagte:

    Hallo bei gibt’s immer einen frischen Baum und Erfahrungsgemäss gibt’s um den 17.12. Immer noch genug Auswahl und der hält dann auch bis zum 6.1. Also Augen auf beim Baum kaufen ist immer spannend

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.