Schon wieder ein Monat rum. Krass, die Zeit rennt. Aber noch krasser: Schon wieder ein Jahr rum. Ein Jahr seit meiner riesigen Geburtstags-Sause über die ich noch immer dankbarer denn je bin. Denn – das konnte vor einem Jahr noch keiner so richtig ahnen geschweige denn sich vorstellen – es war so ziemlich die letzte (legale) große Feier vor Corona und allem was damit über uns kam. KRASS! Und trotzdem hatte ich am Montag einen sehr schönen Geburtstag mit vielen Überraschungen und ein bisschen Corona-konformen Besuch. Vielen Dank nochmal an alle 😊
Ein Jahr, das auch mein Leben vollkommen auf den Kopf gestellt hat. Ein Jahr im HomeOffice, fast ein Jahr Kurzarbeit und auch wenn der Umzug offiziell und so richtig erst im September war, lebe ich auch seit fast einem Jahr nicht mehr in Solingen. Wir hatten uns Mitte März 2020 gedacht „Gut, ich bleibe jetzt mal 4 Wochen, dann ist dieses Corona bestimmt vorbei.“ Tja, denkste.
Aber nicht nur, dass ich mich sehr schnell an mein neues Leben gewöhnt habe, nein, ich finde es auch toll und fühle mich pudelwohl. Trotzdem könnte „dieses Corona“ mal langsam vorbei sein.
Naja, nützt ja nix, solange die Menschen nicht in den Eigenverantwortungs-Modus wechseln (z. B. Stichwort: Rheinufer und Rheinpromenade an sonnigen Tagen), müssen wir uns wohl damit abfinden, dass der Paketbote beinahe täglich klingelt, der Gang in den Supermarkt ein Highlight und die Jogginghose im Dauer-„Betrieb“ ist, man Freunde und Kollegen nur in Zoom-Konferenzen sieht und Ausflüge, wenn überhaupt nur sehr selten und vor allem ohne Einkehr und neue Bekanntschaften oder Feiern, wenn überhaupt, nur im kleinsten Kreis stattfinden können.
Aber zumindest scheinen die Impfungen jetzt langsam doch voran zu gehen. Ich bin jetzt mittlerweile auf dem Stand „Ja, ich lasse mich auf jeden Fall impfen.“
Nur auch beim Thema „Impfen“ ist wieder etwas ganz Typisches zu beobachten. Der klassische deutsche Möpperkopp (DM), der nicht nur alles besser weiß, kann und macht, scheint zu vergessen, dass es sich hier um eine weltweite Pandemie handelt. Was wiederum heißt, dass ganz, ganz viele Menschen auf den Impfstoff warten und dass die Pharma-Firmen einen verdammt großen Auftrag bewältigen müssen. Aber wie auch im Reißverschluss auf der Autobahn – der DM will zuerst dran sein. Warum? Weiß ich nicht. Weiß der DM wahrscheinlich auch nicht so richtig. Aber auch hier kann ich dem DM nur zurufen „NÜTZT JA NIX – du bist dran, wenn du dran bist!“

Aber es gibt ja auch gute Nachrichten: Der Frühling ist da. Wie eine Bombe hat er Schnee und Eis vor zwei Wochen quasi weggesprengt und jetzt scheint er sich auch so langsam wieder heimisch zu fühlen.
Auch in meinen Beeten und Blumentöpfen hat sich schon so einiges getan. Ich hatte ja schon geschrieben, dass ich sehr gespannt bin, was überlebt hat. Und es sieht so aus, als kommt da so einiges. Denn an vielen Stellen gucken schon kleine, grüne Spitzen aus der Erde. Ach, ich freu mich 😊

Lasst mich kurz überlegen, was es sonst Neues gibt. Die Fenster oben im Gästezimmer und im benachbarten „Zimmer ohne Namen“ sind ausgetauscht und gerade werden auch die Vorbereitungen für Fensterbretter getroffen. Irgendwo muss frau ja die Deko draufstellen können 😉 Achja, die Frühjahrs-Saison haben wir mit einer weiteren Click & Collect-Bestellung bei ikea eingeläutet. Ich habe mir selbst ein Geburtstags-Geschenk gemacht und für uns zwei Sonnenliegen und eine Ablage-Truhe bestellt. Wir haben auch schon zur Probe darauf gelegen und Vitamin D getankt – sehr schön.
Auch sehr schön ist, dass ich jetzt endlich Nacken-gerecht mein Malen-nach-Zahlen-Bild fertigstellen kann. Denn ich muss gestehen, was ich schon geahnt hatte, wurde mir vom Profi auch bestätigt. Über den Tisch gebeugt, mit Blick nach unten, stundenlang malen ist für meinen Nacken eine Katastrophe. Olaf – der Osteopath – meinte, dass ich das mal für 10-15 Minuten machen kann. Hmm – 2 bis zu 5 Stunden war bisher die Regel. Aber ich hab ja den besten Mann der Welt und was hat er gemacht: mir eine Tisch-Staffelei gekauft. Ich war erst etwas skeptisch, weil man dann ja auch die Hand nicht auf dem Tisch ablegen kann, aber es funktioniert wunderbar. Jetzt kann ich aufrecht arbeiten und die Hand wird eben gegen die aufgestellte Leinwand gelehnt. Tippi-Toppi. Ich habe es auch bald geschafft und ich muss sagen, ich bin jedes Mal ein bisschen stolz, wenn ich sehe, wie sich dieses Bild nach und nach zusammenfügt und einfach entsteht.
Neu gibt’s heute für mich auch Kopfhörer oder wie man heute sagt Ear-Pods. Ich habe es nämlich irgendwie geschafft, vor einigen Wochen, meine Kopfhörer verschwinden zu lassen. Ich weiß noch, dass ich vom Joggen kam und dann direkt mit dem Auto zum Einkaufen gefahren bin. Was ich in den zwei Minuten in der Zwischenzeit mit den Kopfhörern gemacht habe. ICH WEISS ES EINFACH NICHT. Mittlerweile bin ich mir aber recht sicher, weil sie auch von alleine nicht wieder aufgetaucht sind, dass sie irgendwo dazwischen geraten und dann leider in einer Mülltonne gelandet sind. Nun gut, auch das nützt ja nix. Denn ohne Musik laufe ich nicht gerne. Und deswegen habe ich mir gestern die Apple AirPods Pro bestellt. Ich war da immer sehr skeptisch, ob das hält und vor allem sind die kleinen Stöpselchen auch nicht unbedingt günstig. Umfragen im Freundeskreis haben ergeben, dass sie wirklich gut im Ohr halten und Klang und Funktionalität wirklich super sind. Schauen wir mal. Sie sollen heute noch geliefert werden und ich würde den sonnigen Tag gern noch nutzen, um eine Runde an den Feldern entlang zu laufen.

Ach und einen Nachtrag zum Thema Corona gibt es auch noch: Wir haben uns testen lassen. Und direkt vorneweg: wir sind beide negativ.
Das hatten wir auch nicht anders erwartet. Aber nachdem ich vor 10 Tagen mehrere Tage lang von sehr heftigem Reizhusten geplagt wurde und auch einige Tage echt platt war, wollten wir auf # sicher gehen. Also haben wir kurzerhand das Angebot direkt hier um die Ecke genutzt: Ein offizielles Corona-Test-Drive-In. Der ist hier im Industriegebiet angesiedelt. Man kann sich ganz unkompliziert online einen Termin aussuchen. Dann fährt man an diese Halle, füllt kurz ein Formular mit seinen Daten aus und los geht’s. Stäbchen in die Nase. Also ich würde lügen, wenn ich sage „easy“, aber es ist auch nicht wirklich schlimm. Es ist einfach unangenehm, weil die das Stäbchen schon echt tief in die Nase stecken und gefühlt recht lange hin und her drehen. Wenn das überstanden ist, wartet man noch 5 Minuten und schon steht der nette Stäbchen-Mann mit dem Test-Ergebnis neben einem. Das Ganze kostet 25 €. Wirklich ne gute Sache und so wie wir es wahrgenommen haben, wird dieses Angebot auch sehr gut genutzt.

So, jetzt möchte ich aber das schöne Wetter noch etwas nutzen. Gehabt euch wohl, passt gut auf euch auf und ich bin gespannt, was dieses neue (Lebens-)Jahr jetzt bringt. Bis dann mal 😊

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.