Huhu, da bin ich wieder. Das sollte eigentlich schon früher wieder der Fall sein, aber wir sind wirklich fleißig und das heißt, dass wir nachmittags und abends mittlerweile fast jeden Tag oben werkeln oder im Baumarkt sind und Material-Nachschub besorgen. Und ja, das ist echt anstrengend und dann habe ich später keine Lust mehr noch zu tippen. Aber dafür jetzt.
Ich hatte heute schon um 9.30 Uhr digitale Betriebsversammlung per Zoom, von daher hat sich auch meine gesamte Arbeitszeit verschoben, so dass ich in den letzten beiden Stunden Zeit hatte, zu putzen, aufzuräumen, Wäsche zusammen zu legen, die nächsten 10 Platten nach oben zu tragen und einen Motorrad-Flicken auf Timos Couch-Hose zu nähen 😊 Ja, wirklich. Ein Stoff-Motorrad. Draufgebügelt und schon ist die Hose wie neu – wenn nicht besser.
Ach und ich hab schon mal den Kleinkram von den Fenstern weggeräumt. Morgen und Freitag kommen nämlich die Handwerker und bauen diverse neue Fenster ein. Das wird bestimmt schön.

So – Moment, ich hatte mir schon Notizen gemacht, was ich heute so schreiben wollte. Muss mal eben den Zettel holen.
Jetzt kanns weiter gehen.

Also ganz oben auf meinem Zettel stehen zwei Serien, die ich empfehlen möchte. Zum einen – noch recht neu auf Netflix – „Das Damengambit“. Eine großartige Mini-Serie, die wir an drei Abenden durchgeguckt haben. Man darf sich auf keinen Fall von dem Thema Schach „entmutigen“ lassen. Die Serie ist superspannend und packt einen ab der ersten Minute. Sehr, sehr empfehlenswert.
Jetzt gerade gucken wir – nicht mehr so neu – „This is us“. Definitiv steht bei dieser Familien-Serie nicht Comedy im Vordergrund. Hier geht es um das Leben. Um alles was es an schönen, traurigen, fröhlichen, glücklichen, schockierenden Dingen und Momenten mit sich bringt. Auch wirklich sehr gut gemacht. Wir waren nach der ersten Folge erst ein bisschen skeptisch, sind aber jetzt voll in der Serie angekommen.

Tja, worum man immer noch nicht rumkommt ist – nein, diesmal nicht Corona – Biden, also die US-Wahl. Biden ist mit unfassbar vielen Stimmen als Sieger aus dieser Wahl herausgegangen. Ob er jetzt die optimale Lösung für das Land ist, sei dahingestellt, aber auf jeden Fall ist er die optimale Alternative zu Trump.
Und was man genau von diesem Vollpfosten jetzt hört ist so lächerlich und absolut überhaupt nicht eines Staatsoberhauptes würdig. Nicht nur, dass er das Ergebnis nicht anerkennt und weiterhin wegen Wahlbetrug klagen will, spricht er von sich selbst immer noch als der rechtmäßige Sieger. Er wütet und tobt wie ein kleines Kind im Quengelbereich an der Supermarktkasse. Selbst seine eigene Familie versucht mittlerweile ihm zu sagen, dass er es akzeptieren muss – der Satz an sich ist ja schon bescheuert.
Wir haben hier an einem Abend überlegt, wer ihm wohl die Nachricht über Bidens Sieg überbringen musste. Und wir haben uns das folgendermaßen vorgestellt: Alle Minister tummeln sich in seiner Nähe und überlegen, wer der arme Tropf ist, der ihm sagt, dass er die Wahl verloren hat. Und dann hat man einstimmig entschieden „Hey, du. Du bist der Verteidigungsminister, der mit den Waffen. Du bist am besten dafür geeignet. Du sagst es ihm.“ Tja – der ist (und das ist Realität) seinen Job jetzt los.
Erstaunlich ist auch, dass jetzt, nach der Wahl, sich auch endlich Fernsehsender trauen, die absurden Reden, Lügen und Theorien von Trump und seinem Team nicht mehr auszustrahlen bzw. ab einem gewissen Punkt die Übertragung zu unterbrechen. Timo hat es letztens mal gelesen, Trump wurden in 4 Jahren Amtszeit 22.000 Lügen nachgewiesen!! Wahrscheinlich kann man es verdoppeln. Aber was bitte ist denn das?!? So jemand ist Staatsoberhaupt, hat Entscheidungsgewalt über Krieg und Frieden, über Schicksale von Menschen und kann – im Falle von Trump – im Zweifel machen, was immer er will. Und alle stehen um ihn herum nicken und sagen „Yes, Mister President“. Und warum? Weil sie einfach mal Schiss vor der Macht dieses Mannes haben und vor allem aber selbst ihren Platz in der Polit-Maschinerie nicht verlieren wollen. Am Ende geht es doch immer nur um Macht und Geld und es scheint egal, wem man da dann nach dem Mund redet auch wenn ich glaube, dass einige von denen dort drüben genau wissen, dass in den letzten 4 Jahren einiges ziemlich verkehrt gelaufen ist. An dieser Stelle der Verweis zur Serie „House of Cards“. Im Nachhinein ist es wirklich erschreckend, wieviel Realität in dieser Serie zu stecken scheint.
Na egal, hoffen wir jetzt mal, dass das Land mit Biden zur Ruhe kommt, die Pandemie in den Griff bekommt und auf welche Art und Weise einfach Normalität für die Amerikaner einkehrt.
Wird offensichtlich erstmal nicht so leicht für Biden, da Trump – und das ist nun wirklich keine Überraschung – die Übergangsphase bis zur Amtseinführung am 20. 1. 2021 natürlich boykottiert und eine Zusammenarbeit verweigert. Aber ich habe den Eindruck, dass Biden und sein Team diesen Zustand jetzt aussitzen und einfach erwachsen und im Sinne des Landes handeln – eben so wie man es von einem Präsidenten erwartet.

Gleich kommt der Haus-Admin von seinem Termin zurück und dann geht’s hier weiter. Nützt ja nix – oder doch. Wir wollen dranbleiben und es tut sich richtig was in der oberen Etage. Aber zuerst müssen gleich noch die Vorhänge und Gardinenstangen abmontiert werden, damit der Fensterbauer morgen arbeiten kann. Das habe ich eben nicht alleine hinbekommen.
Was ich aber jetzt alleine kann – und das finde ich ganz schön cool – ist Gipsplatten zuschneiden. Hört sich nicht so spektakulär an, aber ich hab das vorher noch nie gemacht. Gestern hat mir Timo dann gezeigt, auf was ich achten muss und siehe da, hat sehr gut geklappt. So kann ich ihm jetzt noch besser zuarbeiten. Ich mag es nicht, wenn ich nur danebenstehen kann und ab und zu was anreichen oder festhalten soll. Ich will schon richtig mitmachen 😊

So, an dieser Stelle soll es natürlich auch noch einen ersten Bericht zu meiner Schlaf-Erfahrung mit dem neuen EMMA-Kissen geben. Gut, wirklich gut. Ich habe für mich beschlossen, dass alle drei Schichten im Kissen für mich zu hoch sind. Und beim Rausnehmen dieser kann man natürlich variieren. Ich schlafe auf der Variante mit beiden Memory-Inlays. Und ich habe wirklich ab der ersten Nacht gemerkt, dass die Unterstützung für den Schulter-/Nacken-Bereich sehr gut ist und ich habe das Gefühl, dass meine Verspannungen aus den letzten Wochen wirklich langsam besser werden.
Also jemandem der ähnliche Probleme hat würde ich das Kissen auf jeden Fall empfehlen. Man muss aber auch dazu sagen, dass so ein Kissen nicht vergleichbar ist mit den klassischen 80×80 großen, dicken, flauschigen Kopfkissen. Es hat schon ein bisschen was von einem Therapie-Gerät. Das ist auch der Grund warum ich mittlerweile ein Arsenal der verschiedensten Kissen besitze. Man muss es ausprobieren und für sich rausfinden, was das beste Kissen für einen ist. Grundsätzlich denke ich aber, dass die kleineren Kissen also 40×80 cm bei denen eben nicht die Schultern auf dem Kissen liegen, immer eine gute Wahl sind. Bei meinen Recherchen und Testreihen steht eins immer an oberster Stelle: die Wirbelsäule sollte gerade also parallel zur Matratze ausgerichtet sein. Man soll also weder zu hoch, noch zu flach liegen, der Nacken sollte entlastet werden und das Kissen darf nicht zu weich und nicht zu hart sein. Ich habe z. B. oft gemerkt, dass ein Kissen nicht gut ist, wenn mir fast jede Nacht die Arme und Hände eingeschlafen sind, sehr unangenehm. Und das ist mir ab Nacht 1 mit EMMA nicht passiert, was für die gute Entlastung von Schulter und Nacken spricht.

Das wäre es dann auch für heute von mir. Ich sende euch ein leises „Alaaf! Helau! Lot Jonn!“ – nur ganz, ganz leise, denn dieses Jahr ist der 11. 11. ja nicht so lustig, wie man es gewohnt ist, aber das wird schon wieder 😉

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.