Hallihallo, ich hoffe, ihr habt „Kirsten“ alle gut überstanden und nichts und niemand ist zu schaden gekommen. Das ist übrigens der Grund das ich gestern nicht geschrieben habe. Nein, Schäden haben wir auch nicht, aber wir waren gestern fix und alle, weil die stürmische Dame uns in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch komplett wach gehalten hat. Ab ca. halb 4 Uhr ging nichts mehr. Der Sturm hat so laut gewütet, dass wir mehr oder weniger nonstop in Hab-Acht-Stellung (schreibt man das so?) waren. Und immer wenn man ein bisschen eingedöst war, hat es wieder irgendwo gerumpelt und  gerüttelt. Aber wie gesagt, auch hier ist alles gut gegangen. Außer Unmengen von Birnen die abgeschüttelt wurden und einige mittelgroße Äste die herabgefallen sind, ist alles gut gegangen.
Wir haben den Tag gestern somit irgendwie zwischen wach und todmüde überstanden und den Sturm im Haus ausgesessen. Zweite Entschuldigung für gestern ist, dass auf dem Laptop ein riesiges Windows-Update gelaufen ist und das hat irgendwie ewig gedauert. Es ist aber gestern auch wirklich nichts passiert 😊

Heute waren wir dafür wieder voller Tatendrang. Nützt ja nix – die Arbeit und die Projekte erledigen sich ja nicht von alleine. Nach dem Frühstück habe ich kurz ein paar Einkäufe erledigt, Wäsche angestellt und dann gings los. Ich habe die (äußeren) Fensterrahmen der oberen Toilette dunkelblau gestrichen und da das Wetter so wunderbar mitgespielt hat, konnte ich nach Runde eins auch gleich noch die zweite Schicht auftragen. Das trocknet jetzt bis morgen so richtig durch und dann geht es an die eigentlichen Fensterrahmen und dann sehen die Fenster so aus, wie die unteren (s. Foto).

Danach ging es im Garten weiter. Mein Beet. Das ist echt ein cooles Projekt. Für mich auch das erste Mal so etwas Großes, von grund auf, im Garten. Nachdem ich die Grundfläche vor ein paar Tagen freigelegt hatte, habe ich heute – mit dem Spaten bewaffnet – die Wurzeln am Mäuerchen ausgehoben und zusätzlich noch die gesamte Fläche um ca. 5-8 cm, um so viele alte Wurzeln wie möglich weg zu bekommen. Ich finde, das ist bis hierher wirklich gut gelungen. Vor allem sieht es jetzt schon so richtig nach Beet aus 😊
Timo hat währenddessen zwei Mülltonnen voll Birnen eingesammelt und das quasi unter Lebensgefahr. Denn die Wespen und Bienen lieben die am Boden liegenden vor sich hin gärenden Birnen, das schmeckt gut und macht sie – zum Glück – etwas träge. Aber trotzdem hat er sich zwischen unendlich vielen von den Viechern bewegt. Und! Offensichtlich hat er auch einen Groß-Schwarm Mücken aufgescheucht. Denn irgendwann wurde ich am Bett sprichwörtlich angegriffen. Es surrte um mich herum und ich konnte zusehen, wie sich die fiesen kleinen Dinger zum Stechen auf mir niedergelassen haben. Richtig krass. Timo hat es am Kopf und im Nacken auch ordentlich erwischt. Ich hab ihn schon verarztet. Auch als wir nach getaner Arbeit eben noch bei einem Grillwürstchen draußen saßen, kamen die dicken Mücken sofort angesurrt. Eine schwirrt auch hier im Wohnzimmer rum – aber die kriege ich auch noch.

Fazit dieses arbeitsreichen Tages: Wir sind erschöpft und zufrieden – so kann es weitergehen.

Nachtrag: Hab sie 😏 🦟

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.