Ehrliche Worte vorne weg: Ich hab keinen Bock. Also heute habe ich wirklich so gar keine Lust. Auf nix. Am liebsten wäre ich auch eben einfach im Bett liegen geblieben. Ich würde meinen, das ist ein klassischer „Herbst-blödes-Wetter-nass-kalt-dunkel-Blues“. Aber – und jetzt alle – „Nützt ja nix!“. Die Pflicht ruft, in einer Stunde muss ich arbeiten und vorher wollte ich endlich mal meinen Bericht nachholen.

Wir waren nämlich am Wochenende wirklich mal schön draußen. Am Samstag sind wir nach Bedburg und haben dort den halben Werwolf-Wanderweg erwandert. Wirklich schön und das Wetter hat auch gut mitgespielt. Nicht zu kalt, nicht zu warm und vor allem trocken.
Der Weg startete in Alt-Kaster, kleines hübsches Alt-Städtchen und ging dann die meiste Zeit durch den Wald und – ganz wichtig – so gut wie keine Menschen. Auch sehr spannend, der Weg trägt nicht nur aus Werbezwecken den Namen „Werwolf-Weg“. Im Mittelalter soll dort wirklich ein menschlicher Wolf, wir würden heute Psychopath/Serienmörder sagen, sein Unwesen. Auf vielen Tafeln entlang des Weges, wird die Geschichte von Peter Stump erläutert. Schon ein bisschen unheimlich, wenn man dann überlegt, was entlang dieses Weges so los war.
Kurz nach dem Start des Weges kommt man an eine alte Burgruine und da ist bis auf eine halbe Mauer und den Rest eines Turms tatsächlich nicht mehr viel übrig. Trotzdem nett. Ich bin bei sowas immer ganz ehrfürchtig, weil ich mir denke, was diese alten Steine schon so alles erlebt haben – wobei sie Zeuge waren. Mit einer kleinen Kletterpartie konnte ich auch auf den Turm drauf und hatte einen hübschen Blick über die Gegend. Ich hoffe nur, dass das kein schlechtes Omen war – die Burg wurde nämlich der „Witwensitz“ genannt.
So haben wir also ein paar Stunden, Ruhe, Bewegung und frische Luft genossen – kann ich nur empfehlen. Einfach raus und mal was anderes sehen. Ich brauche das sowieso immer, ich muss mir regelmäßig, eigentlich täglich, mindestens einmal den Kopf an der frischen Luft durchpusten lassen, sonst drehe ich irgendwann durch.
Gegen 17 Uhr hat uns dann aber der Hunger eingeholt und wir waren im wunderbaren Landgasthof Danielshof essen. Wenn ihr in Bedburg seid, geht da ruhig hin. Wirklich lecker und erst Anfang des Jahres frisch umgebaut. Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt auch absolut und das Personal ist sehr nett. Und als wir da dann raus waren, war es auch schon dunkel, obwohl es gerade mal 18.30 Uhr war. Den Tag haben wir dann mit einem Besuch im Baumarkt abgerundet, denn auch wenn wir uns eine Auszeit genommen haben – die Arbeit läuft ja leider bekanntlich nicht weg.
Dazu auch gleich ein Zwischenbericht: Seit Sonntag haben wir jetzt schon wieder ein Zimmer komplett von der rundum Holzverkleidung befreit, die ganze Halter-Klammern abmontiert, die ollen Spinnweben entfernt und den Raum auf den nächsten Schritt vorbereitet. Es geht also voran.

Am Sonntag haben wir nach getaner Arbeit auch kulinarisch den Herbst eingeläutet und Zwiebelkuchen gebacken – ja gebacken, denn der wird ja nicht gekocht. Wir haben dazu von Timos Mutter in ganz einfaches Rezept bekommen. Einfach alles in einen Pott, umrühren, 50-60 Minuten backen und schon ist er fertig und sehr lecker. Ich hab mein Stück mit ein bisschen Schmand gegessen, das gibt nochmal ein bisschen Frische.

So, hier gibt es jetzt noch ein Bild von unserem leckeren Essen aus dem Landgasthof Danielshof und vom selbstgemachten Zwiebelkuchen samt Rezept.

 

Tja und dann stand auch schon wieder die neue Woche vor der Tür. Wahnsinn, wie die Zeit rast. Heute ist ja auch schon wieder Mittwoch.

 

 

 

Ein Thema hätte ich aber noch. Vielleicht verfolgt einer von euch auch die Berichterstattung – oder sogar die Sendung selbst – zu „Das Sommerhaus der Stars“. Eigentlich ein klassisches Trasch-TV-Format. Ich gestehe, dass ich sowas ganz gern schaue. Bekloppt, wie die Leute sich da immer für hergeben, aber gut, das liebe Geld …
Aber dieses Jahr ist es eine ganz andere Hausnummer. Zur Info: Ich schaue nicht die Sendung sondern nur die Zusammenfassungen/Analysen von Oniondog und Yvonne Mouhlen auf youtube. Wie gesagt, dieses Jahr, ist es anders. Das hat mit Unterhaltungs-Fernsehen gar nichts mehr zu tun sondern hat sich zu dem schlimmsten Mobbing entwickelt, was m. M. nach jemals im Fernsehen ausgestrahlt wurde. Ein ganz trauriges Bild eines Teils unserer Gesellschaft wird da gezeigt. Es geht da nicht mehr darum, dass eine Person eine andere nicht leiden kann und vielleicht ein bisschen gezickt wird. Nein, hier wird ganz klar eine Person gemobbt, systematisch fertig gemacht, beleidigt, beschimpft, angebrüllt, hintergangen, belogen – zerstört. Und das von bis zu 8 Personen gleichzeitig. Ich kenne die meisten Bewohner dieses Formats nicht, sind ja mittlerweile nur noch Z-Promis. Ist auch egal, denn das was diese Mobber da mit der einen Person veranstalten ist unterirdisch. Und selbst wenn sie nur atmend an einer anderen Person vorbei geht, hat sie schon etwas falsch gemacht, wofür man sie gleich wieder angeht: „Was willst du eigentlich?“, „Du bist asozial.“, „Du dreckiges Miststück.“, „Ich will nicht, dass du hier so stehst.“. Es ist vollkommen absurd und erschreckend.
Fast noch schlimmer ist, dass die Mobber im Nachhinein – die Sendung ist eine Aufzeichnung aus dem Sommer – sich alle darauf berufen, dass der Schnitt der einzelnen Folgen zu deren Ungunsten ausgefallen wäre und sie daher so negativ rüberkommen. Denn das Verhalten hat für die ersten Teilnehmer schon Konsequenzen. Nach der Ausstrahlung der ersten Folgen und dem Fallen der Masken, haben sich die ersten Werbepartner der zumeist Influencer-Sternchen von genau diesen entfernt, da sie eben nicht mit so einem Verhalten, Mobbing und Respektlosigkeit in Verbindung gebracht werden wollen und für andere Werte stehen. Richtig so!
Ehrlich gesagt, ich weiß auch nicht, wer „das Opfer“ ist und was sie getan hat, dass alle der Meinung sind „Die können wir nicht leiden.“. Ist mir auch egal. Denn das was da passiert, geht einfach gar nicht. Niemand hat so etwas verdient.
Denn auch wenn ich die Person nicht leiden kann, schließe ich mich nicht wie ein hirnloser Lemming diesem Mobbing-Mob an und beschimpfe einfach mal pauschal mit – von wegen Gruppen-Dynamik und so. Denn soweit ich weiß, hat kaum einer der Kandidaten – bis auf ein ausgeschiedenes Paar – das Opfer vorab persönlich getroffen oder gekannt, max. bei einer Fernsehausstrahlung gesehen.
Die Ausrede mit dem Schnitt finde ich ziemlich albern. Natürlich wird so eine Sendung so reißerisch wie möglich geschnitten, um den größtmöglichen Unterhaltungswert für den Zuschauer zu schaffen. Aber die Worte und Szenen, die da zusammengeschnitten werden, haben die Protagonisten genauso gesagt/gebrüllt bzw. haben so stattgefunden. Weder Worte, Taten noch Blicke können per Synchronisierung ausgetauscht werden. Und genau darum geht es. In dieser Sendung haben sich erwachsene Menschen und Menschen, die meine Eltern sein könnten, von einer unterirdischen Seite gezeigt.
Und natürlich hat auch das Netzt darauf reagiert. Soweit ich es mitbekommen habe, haben mittlerweile alle Teilnehmer, außer die gegen die es ging, die Kommentarfunktion in ihren Instagram-Profilen gesperrt. D. h. niemand kann auf deren Profilen mehr seine Meinung hinterlassen. Denn auch das gehört ja heute leider zur Gesellschaft – da geht es dann nicht mehr nur um Meinung, sondern um sog. Shit-Storms die da hinterlassen werden. Was wiederum heißt, dass leider viele User mit genau den gleichen Beleidigungen, wie die Mobber selbst, ihre Meinung hinterlassen. Ist natürlich auch nicht schön.
Demnächst soll eine Wiedersehens-Sendung der Teilnehmer ausgestrahlt werden. Die Mobber haben im Netz gefordert, dass diese live ausgestrahlt wird, damit RTL nicht wieder so schlecht schneidet, damit die Wahrheit ans Licht kommt. HAHAHAHA! Da kann ich nur laut lachen. Ich bin jetzt schon gespannt auf die Gesichter, wenn man denen die Szenen vorspielt und dann hinterfragt, was da los war und ob das ein angemessenes Verhalten unter (erwachsenen) Menschen ist.
Wer sich einen Eindruck verschaffen möchte, hier zwei Links zu zwei seiner interessanten Beitragen von der You-Touberin Yvonne Mouhlen genau dazu. Mir persönlich spricht diese Frau zu 100% aus der Seele.

https://www.youtube.com/watch?v=Iy0cRcgDI8s&t=6s

https://www.youtube.com/watch?v=uLPenRWhxls

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.